25.03.2020 16:45 |

Coronavirus-Pandemie

So könnten Hunderttausende Fälle verhindert werden

Forscher aus Singapur haben eine Studie veröffentlicht, laut der eine Kombination aus drei Maßnahmen dazu in der Lage wäre, das Coronavirus zurückzudrängen: flächendeckende Schulschließungen, Home-Office für die Hälfte der Bevölkerung und strenge Quarantäne für Erkrankte und deren Familien.

Die Forscher veröffentlichten ihre Studie im Fachblatt „The Lancet Infectious Diseases“ und beschrieben, dass der vorgeschlagene Maßnahmen-Mix dazu in der Lage sei, „einen größeren Ausbruch zu verhindern“. Die Forschungsergebnisse beschränken sich jedoch auf den Stadtstaat Singapur in Südostasien.

Coronavirus noch nicht ausreichend erforscht
Die Aussagekraft der Studie werde allerdings durch einige Faktoren begrenzt, räumen die Wissenschaftler ein. So sei nicht berücksichtigt, wie Infizierte, die ins Land einreisen, das Infektionsgeschehen beeinflussen, und man kenne auch das SARS-CoV-2-Virus noch nicht gut genug.

Singapur experimentiert in der Krise
Für Singapur ist es derzeit besonders wichtig, verschiedene Szenarien zu erwägen, um das Coronavirus einzudämmen. Bisher wurden dort weder Schulen geschlossen, noch gab es eine landesweit einheitliche Regelung für Arbeit im Home-Office.

Generell sieht das Team noch reichlich Klärungsbedarf: „Die optimalen Zeitpunkte für die Umsetzung jeder Maßnahme und ihre Dauer, um eine langfristige Kontrolle der Pandemie zu erreichen, sollten erforscht werden.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 09. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.