Straßen gesäubert

Iran will gesamte Bevölkerung auf Covid-19 testen

Ausland
13.03.2020 17:15

Der Iran ist weltweit am drittstärksten nach China und Italien vom Coronavirus betroffen. Nun hat das Militär bekannt gegeben, hart gegen die Pandemie vorgehen zu wollen. Innerhalb von zehn Tagen soll die gesamte Nation überwacht werden. Außerdem will der Iran alle Menschen in dem Land mit 81 Millionen Einwohnern auf das Coronavirus testen lassen. 

Die bisher drastischsten Maßnahmen wurden angeordnet, nachdem das geistliche Oberhaupt, Ayatollah Ali Chamenei, die Armee damit beauftragt hatte, den Kampf gegen das neuartige Coronavirus aufzunehmen. 

Geschäfte und Straßen werden „geleert“
Geschäfte und Straßen des Landes sollten binnen 24 Stunden komplett „geleert“ und alle Staatsbürger auf das Virus getestet werden, teilte die Armee am Freitag mit.

Der Iran räumt die Straßen, desinfiziert mithilfe von Feuerwehrleuten und Nebelmaschinen und will die gesamte Bevölkerung auf das Coronavirus testen. (Bild: AP)
Der Iran räumt die Straßen, desinfiziert mithilfe von Feuerwehrleuten und Nebelmaschinen und will die gesamte Bevölkerung auf das Coronavirus testen.

Gesamtes Land soll überwacht werden
„Innerhalb von zehn Tagen wird die gesamte iranische Nation überwacht, sei es aus dem All, über Telefon oder - wenn nötig - persönlich“, kündigte Armeechef Mohammed Bagheri an. Man wolle alle Personen identifizieren, bei denen ein Verdacht auf eine Ansteckung bestehe.

Iranische Stadt vergrößert Friedhof
Unterdessen hat CNN ein Satellitenfoto aus dem Iran veröffentlicht, das zeigt, wie in der Stadt Qom auf einem Friedhof Gräber ausgehoben werden, um Menschen so schnell wie möglich zu begraben, nachdem sie an Covid-19 gestorben sind. Es entspricht der islamischen Tradition, Tote gleich nach dem Versterben zu begraben.

Iran ruft Währungsfonds um Hilfe an
Der Iran hatte am Donnerstag den Internationalen Währungsfonds um finanzielle Hilfen gebeten, um die Pandemie im Land einzudämmen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte am Mittwoch erklärt, der Iran tue sein Möglichstes, um die Pandemie einzudämmen, dem Land fehle es aber an Mitteln. 

Mit Stand Freitagnachmittag sind in dem 81-Millionen-Einwohner-Land mehr als 11400 Menschen mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert. Außerdem gibt es bereits 514 Todesopfer zu beklagen.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele