13.03.2020 15:17 |

Gewerkschaftskritik

Do&Co meldet Hunderte Mitarbeiter beim AMS an

Beim börsennotierten Caterer Do&Co sind „Hunderte Mitarbeiter“ beim AMS angemeldet worden. „Aufgrund der dramatischen Lage mussten wir sie vorsorglich beim AMS anmelden“, sagte Unternehmenschef Attila Dogudan Freitagnachmittag auf Anfrage. Einen Bericht der Gewerkschaft, wonach das Unternehmen mehr als 1200 Mitarbeiter freisetze, wies Dogudan zurück, niemand sei freigesetzt worden.

„Die Mitarbeiter wissen, wenn kein Flugzeug fliegt und Cafés und Restaurants nicht offen sind, dass das ein Problem ist“, erläuterte Dogudan. Natürlich werde Kurzarbeit evaluiert und Urlaube würden abgebaut. Wie viele Mitarbeiter genau nun beim AMS angemeldet worden seien könne er im Moment nicht exakt sagen, es seien „Hunderte“. Der Caterer Do&Co, der in den ersten drei Quartalen des Vorjahres im Schnitt 11.051 Menschen (Vollzeitäquivalente) beschäftigte, beliefert unter anderem zahlreiche Fluglinien.

Gewerkschaft zeigt sich entsetzt
Nach Angaben der Gewerkschaft vida hat Do&Co mindestens 1234 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freigesetzt. Vida-Gewerkschafter Berend Tusch zeigte sich in einer Aussendung entsetzt, das Unternehmen habe keine Gespräche über Krisenmaßnahmen wie Kurzarbeit oder andere Lösungsansätze geführt. Dass es gerade in diesen herausfordernden Wochen und Monaten vor allem für die Tourismusbranche Hilfestellungen brauche, stehe für ihn außer Zweifel. Aber Schritte, wie sie Dogudan setze, seien nicht hilfreich. Die Corona-Krise dürfe für Betriebe nicht der Grund sein, „Beschäftigte zu feuern“.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 31. Oktober 2020
Wetter Symbol