07.03.2020 06:01 |

Schlamperei-Alarm

Coronavirus: Behörde „vergaß“ auf Bluttests

Chaos ortet ein „Krone“-Leser bei den Wiener Behörden - und diese leugnen das laut seinen Angaben nicht einmal. Grund des Zornes: Seit Wochenbeginn schwirren sein Corona-Test und jener seiner Tochter auf dem Behördenweg herum.

Weil die Tochter des potenziell Kranken vom selben Teller Chips naschte wie ihre aus dem Italienurlaub zurückgekehrte Freundin (diese wurde später positiv getestet!), hatte sich der 56-Jährige zur Untersuchung gemeldet. Auch weil er beruflich in einer Justizanstalt zu tun hatte. In der Wohnung tauchte auch prompt eine Notärztin auf.

Proben zunächst unauffindbar
Doch ihre Schnelltests wurden zur Schneckenpost: Auf Nachfrage teilte eine MA-15-Mitarbeiterin mit, dass die nachweislich abgesandten Proben von Vater und Tochter nie eingetroffen und folglich unauffindbar seien. Nach „Krone“-Recherchen zu der Schlamperei wurde der Check plötzlich wieder gefunden - ein Ergebnis war für Freitag versprochen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. Oktober 2020
Wetter Symbol