01.03.2020 06:00 |

Nach „Krone“-Gipfel

Österreich als Vorreiter im Kampf gegen Tierleid

Österreich muss im Kampf gegen Tierleid das Zugpferd sein! Und wir müssen unsere Bauern und unsere heimischen Produkte noch viel mehr wertschätzen und fördern.

Das Thema der unsäglichen Tiertransporte muss, das brachte auch der „Krone“-Gipfel zutage, unbedingt auf EU-Ebene gelöst werden. Das heißt aber nicht, dass Österreich dabei nicht eine entscheidende Vorreiterrolle einnehmen könnte!

„Das ist schon bei der Eierproduktion gelungen!“, betonte Eva Rosenberg, Chefin von Vier Pfoten, beim prominent besetzten Gipfel - an dem politischen Größen wie Minister Rudolf Anschober (Grüne) und Pamela Rendi-Wagner, SP-Chefin, teilnahmen. Mit dem breiten politischen Konsens: Dem Tierleid muss ein Ende gesetzt werden. Beide sprachen sich für ein Verbot von Lebendtiertranporten über die Grenzen der EU aus. Denn es kann nicht sein, dass unsere Bauern auf hohem Niveau Tiere halten, und diese dann ins Ausland gekarrt werden. Wo sie vielfach mit nicht artgerechten, sogar noch mit Palmöl versetztem Futter gemästet werden! Ein krankes System.

Österreich könnte seinen Bedarf an Kalbfleisch nahezu selbst decken. Aber dennoch werden zwei Drittel des Fleisches aus dem Ausland geholt. „Da muss man ansetzen“, betonte auch Josef Moosbrugger, Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich. Eine Forderung: Importverbot von Schlachttieren aus Drittstaaten.

Heimisches kaufen, Heimisches essen
Grundsätzlich: Wir müssen der heimischen Produktion und dem österreichischen Landwirt wieder mehr Wertschätzung entgegenbringen. Dazu gehört auch, Heimisches zu kaufen. Deswegen werden beim nächsten „Krone“-Gipfel auch Handel und Gastronomie ins Boot geholt. Mehr österreichisches Fleisch gehört auf unsere Teller, so der breite Konsens beim „Krone“-Gipfel. Und in die Geschäfte.

Dazu passt die Forderung nach verpflichtender Kennzeichnung in der Gastronomie wie auch im Handel. Denn nur wenn der Konsument informiert ist, kann er auch mündige Entscheidungen treffen.

Maggie Entenfellner, Christa Blümel, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. Oktober 2020
Wetter Symbol