18.07.2010 19:40 |

40-h-Fahrt bei Hitze

Afghanen in Mini-Verschlag durch Europa geschleppt

Sechs Afghanen sind in einem winzigen Verschlag eines Klein-Lkw mehr als 40 Stunden quer durch Europa gefahren worden. Auf der Südautobahn knapp vor der italienischen Grenze wurde der Transport gestoppt. Die Schlepper wurden verhaftet, die Flüchtlinge abgeschoben.

Der Vorfall ereignete sich bereits im April, aufgrund einer Nachrichtensperre des Innenministeriums wurde er jedoch erst am Sonntag offiziell bekannt.

Eineinhalb Quadratmeter Platz
Eineinhalb Quadratmeter hatten die jungen Männer im Alter von zwölf bis 25 Jahren in dem eigens für diesen Zweck eingebauten Verschlag im Laster Platz. Die Fahrt ging von Griechenland über Bulgarien und Rumänien bis nach Kärnten. Am Kontrollplatz Arnoldstein auf der A2 wurde der Lkw angehalten. Ein Suchhund witterte die eingesperrten Menschen, die während der Fahrt lediglich ein paar Schluck Wasser erhalten hatten. Sie waren völlig erschöpft und dem Zusammenbruch nahe.

2.300 Euro pro Person für Transport
Laut Medienberichten steht eine griechische Schlepperorganisation hinter der Aktion, die Klein-Laster in Polen umbauen lässt, um Flüchtlinge darin verstecken zu können. 2.300 Euro soll jeder Afghane für den Transport nach Italien bezahlt haben. Die beiden Fahrer stammen aus Polen, sie wurden inzwischen bereits zu mehrmonatigen Haftstrafen verurteilt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 15. Jänner 2021
Wetter Symbol