23.02.2020 14:00 |

Musik

Ninas Wunderland

Nach einigen Umwegen hat sich Sängerin Nina Fleisch einen langersehnten Traum erfüllt: Ende März erscheint ihr erstes eigenes Album. Der „Krone“ hat die leidenschaftliche Musikerin mehr erzählt.

Bereits mit vier Jahren wusste Nina, dass sie einmal Sängerin werden möchte. Dass das Musikbusiness kein einfaches ist, erlebte sie in den vergangenen Jahren nur zu oft. „Dass man von heute auf morgen ein Star wird, ist einfach unrealistisch“, erzählt sie. Erste „Starluft“ schnupperte sie bereits als Teenager in der Girlieband „i:levenless7“. Die Teilnahme bei „Deutschland sucht den Superstar“, wo sie unter die besten 20 kam oder der Sieg des „Mundartrockpop-Wettbewerbs“ spornten sie an, den Weg weiterzugehen, und weckten ihr Bedürfnis, eigene Songs zu schreiben.

Vor vier Jahren veröffentlichte die Altacherin unter dem Künstlernamen „Ellen“ zwei deutschsprachige Songs. Trotz der zahllosen Ideen, Melodien und hunderten Stunden im Studio fand sie ihren persönlichen Stil lange nicht. „Ich wurde fast verrückt. Ich habe so viel ausprobiert, Geld investiert und mit vielen Produzenten und Imageberatern gearbeitet, aber ich konnte mich einfach nicht festlegen.“ Als ihr schließlich klar wurde, wohin ihr musikalischer Weg gehen soll, wollte sie sich auch nicht mehr hinter einem Synonym verstecken. Und so entschloss sich Nina Fleisch vor rund einem Monat dazu, ihr neues Projekt unter ihrem eignen Namen zu veröffentlichen. „Mit meinem Debüt-Album beginnt jetzt ein neues Kapitel, hinter dem ich zu 100 Prozent stehe.“

Zitat Icon

Mit meinem Debüt-Album beginnt für mich musikalisch ein neues Kapitel, hinter dem ich zu 100 Prozent stehe!

Nina Fleisch

Ein eigenes Album war für Nina Fleisch ein großer Traum: „Es ist aber gar nicht so einfach, einen roten Faden durch alle Songs zu ziehen.“ Sie hatte aber professionelle Unterstützung - in Mr. Mallum, einem Produzenten aus Kapstadt (Südafrika), fand sie den richtigen Partner, der ihre Vorstellungen von Sound und Produktionsstandards verstand. „Als ich an einem Punkt angelangt war, an dem ich nicht mehr weiter wusste, riet mir mein Musikerkollege Brendan Adams, mit Mallum Kontakt aufzunehmen.“ Die Vocals wurden im Bregenzerwald bei Helly Kumpusch (Hellywood Music) aufgenommen. Die beiden hatten schon einen Weihnachtssong zusammen aufgenommen und wussten, dass ihre Arbeitsweisen harmonieren. Außerdem war er ein guter Motivator: „Helly ließ nicht locker und ermutigte mich, an meinem Traum festzuhalten.“

An die 100 Songs entstanden in dieser Zeit, von welchen es nun zehn Eigenkompositionen sowie ein Cover-Song von Nina Hagen auf die Platte geschafft haben. „Ich habe ausschließlich Songs gewählt, die meiner Wahrheit entsprechen - das sind alle meine Babys!“

Ihr Album ist zwar genreübergreifend gestaltet, in Sachen Inhalt folgt es aber einer klaren Linie: Im Fokus stehen aktuelle Themen, die die Sängerin nicht kalt lassen: „Der Song ’Willkommen im Wunderland’ erinnert an Plastik-Pop á la Katy Perry, beinhaltet aber eine starke Kritik hinsichtlich unseres Konsumverhaltens, wohingegen das Lied ’Wer wär ich geworden’ eher als Rock-Ballade einzustufen ist.“

Als Künstlerin und Familienmensch spielen in ihren Songs auch die große Trauer von Scheidungskindern, Burnout oder die Enttäuschung über eine gescheiterte Beziehung eine Hauptrolle. „Ich träume davon, mit meiner eigenen Musik Konzerte zu geben und Menschen damit zu berühren!“

Sandra Nemetschke
Sandra Nemetschke
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 03. April 2020
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
4° / 9°
wolkig
4° / 14°
stark bewölkt
4° / 13°
wolkig
3° / 13°
wolkig

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.