15.07.2010 16:51 |

Konkurrenz für Nessi

Seeungeheuer "Nesski" versetzt Russen in Angst

An den Ufern des Tschanysees in Russland geht die Angst um. In dem See soll ein Ungeheuer Jagd auf Menschen machen. "Nesski", wie die Menschen dort das Monster nennen, soll verantwortlich für das Verschwinden von 19 Menschen sein.

Die Ähnlichkeit mit "Nessi", dem Ungeheuer, das angeblich den schottischen See Loch Ness bewohnt, fällt sofort auf. "Nesski" soll dem langhalsigen Monster aus Schottland sehr ähnlich sehen, manche beschreiben die Kreatur auch als "schlangenähnlich".

Nach offiziellen Angaben sind die 19 Menschen, die in den letzten drei Jahren im Tschanysee ums Leben gekommen sind, ertrunken. Doch die Fischer des Sees glauben, dass "Nesski" dahinter steckt und verlangen nun, dass die Vorfälle untersucht werden.

Fischer vom "Monster" unter Wasser gezogen
Das letzte Opfer von "Nesski" soll ein 59-jähriger Fischer gewesen sein. Er habe nur 300 Meter vom Ufer entfernt in seinem Boot gesessen und geangelt. Sein Freund Wladimir Golischew erzählt: "Er hatte etwas wirklich Großes an der Angel und stand auf, damit er sie einholen konnte. Aber etwas zog mit solcher Kraft daran, dass das Boot kenterte." Genau wie bei den anderen Opfern vor ihm wurden keine Überreste gefunden. Golischew ist wie die meisten anderen Anwohner des Sees überzeugt, dass "Nesski" sie auf dem Gewissen hat.

Ob Seemannsgarn oder nicht, Konkurrenz für "Nessi", die mittlerweile viele Touristen ans schottische Loch Ness lockt, könnte "Nesski" allerdings werden. Spätesten wenn die ersten Fotos des Ungeheuers auftauchen.

Foto: Modell von Nessi in Drumnadrochit, Schottland

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 16. Jänner 2021
Wetter Symbol