Rauch verwüstete Saal

102 Hotelgäste flohen vor Casino-Brand in Linz

102 Gäste und 16 Mitarbeiter mussten Samstag gegen 9.30 Uhr früh aus dem Hotel Schillerpark in der Linzer Innenstadt flüchten. Ein Zwischendeckenbrand im benachbarten Casino Linz verrußte die Spielstätte völlig.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Wir sind beim Frühstück gesessen. Auf einmal hieß es, alle raus, das Hotel wird evakuiert. Ich habe meine Semmel fallen gelassen, wir sind ohne Wintergewand und Geld hinaus“, erzählten die Hotelgäste Barbara Beilsteiner und Julia Handler aus Neckenmarkt (Bgld.) bibbernd. Sie wurden wie das Ehepaar Jürgen und Sarah Maier, das für eine Show nach Linz gekommen war, vorübergehend in einem beheizten Linienbus der Linz AG untergebracht.

Dichte, schwarze Rauchwand
Insgesamt mussten 102 Hotelgäste und 16 Mitarbeiter flüchten, als gegen 9.30 Uhr der Wirbel losging. In einer Zwischendecke im ersten Obergeschoß des an das Hotel Schillerpark angebaute Linzer Casino war ein Brand ausgebrochen. Anfangs wirkten die Feuerwehrmänner noch tiefenentspannt. Doch das änderte sich blitzartig.

Als sich bei der Erkundung herausstellte, dass eine dichte schwarze Rauchwand in den Büros und der Spielhalle stand und der giftige Qualm bereits in einen Zwischengang zum Hotel gelangt war, beschloss man daraufhin „aus Sicherheitsgründen“ die Evakuierung, so Kontrollinspektorin Sonja Hofer von der Polizeiinspektion Bürgerstraße. Entgegen erster Meldungen wurde bei dem Feuer niemand verletzt. 

Die Löscharbeiten dauerten bis 13 Uhr. Der Schaden im Obergeschoß sei laut einer Aussendung der Casinos Austria beträchtlich. Teilbereiche des Casinos dürften wohl für längere Zeit gesperrt bleiben. Ein eingeschränkter Betrieb könne im Idealfall am Montag wieder aufgenommen werden.

Christoph Gantner, Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung