09.07.2010 13:40 |

Harald-Serafin-Show

Russisches und italienisches Flair bei Seefestspielen

Wer ab dem kommenden Donnerstag die Vorstellungen des "Zarewitsch" bei den Seefestspielen in Mörbisch besucht, wird sich während des Stücks sowohl in Russland als auch in Italien wiederfinden. Folkloristisch inspirierte Tänze, Akrobaten, Balletttänzer, Fechtszenen und ein Karnevalsbesuch in Venedig machen neugierig auf die Operette, die laut Intendant Harald Serafin eigentlich eine Oper hätte werden sollen, aber "das hat der Lehar nicht ganz geschafft", so der Professor.

"Das Besondere an 'Zarewitsch' ist, dass es einen traurigen Ausklang hat. Im letzten Moment muss er aus Staatsgründen die Prinzessin heiraten. Das ist so schön sentimental", erzählte Serafin. Alles sei mit bester, hoch qualifizierter Musik ausgestattet - "fast wie eine Oper". "Ich hab mir gedacht, 'so, das mach ich'. Der Prawy hat ein paar Jahre vor seinem Tod immer zu mir gesagt, Haraldchen mach Zarewitsch, das ist eine der besten Operetten."

"Sensationelle Musik, die echter Opernsänger bedarf"
"Wir haben hier eine sensationelle Musik, die echter Opernsänger bedarf, die aber sprechen und singen können", meinte Serafin. In Alexandra Reinprecht als Sonja habe er deshalb eine Diva gefunden, die das kann. Sie hat Zarewitschs Geliebte bereits im Frühjahr 2009 am Münchner Prinzregententheater gesungen, findet allerdings in Mörbisch dennoch eine Herausforderung: "Im Theater gibt es diese intimen Momente auf kleinem Raum. Auf der großen Bühne muss man ganz anders damit umgehen", sagte sie.

Außerdem hat die Sopranistin einige Fechtstunden auf sich genommen, dankt dafür aber augenzwinkernd dem Intendanten, weil sie ein paar Kilo abgenommen habe. Kämpfen muss Reinprecht auch mit ihrem zweiten Kleid, mit dem sie aufgrund der Länge und der Holzplatten, die den Boden der Bühne ausmachen, immer wieder hängen bleibe. Die Sängerin nimmt es aber locker und meinte: "Steh' ich halt unten ohne da".

"Inspiration, mit Serafin auf der Bühne zu stehen"
Sonjas Zarewitsch wird Tiberius Simu darstellen, der schon einmal mit ihr zusammenarbeitete. Ihn reize an seiner Rolle vor allem das nötige Gefühl für die Hauptfigur, die ihre Liebe aufgibt, um zum Wohle des Volkes eine angemessene Frau zu heiraten. Inspiration holt sich Simu auch vom Intendanten höchstpersönlich. "Er ist unglaublich, hat so ein Charisma und ein Gespür für jede Szene. Es ist eine Inspiration, mit ihm auf der Bühne zu stehen", so Simu.

Serafin selbst wird in der Rolle des Großfürsten zu sehen und zu hören sein und somit einmal mehr nicht nur als Intendant und Kopf der Seefestspiele, sondern auch als Sänger auf der Bühne fungieren. Spaß mache ihm auch im höheren Alter noch alles. "Es ist eine Lebensaufgabe. Ich fühle mich so eingebunden, in die Umgebung, in das Festival", so der Intendant. Wie lange er diese "Lebensaufgabe" noch erfüllen will? "So zwei Jahre und dann werde ich etwas anderes machen." Abschließend meinte er dann aber: "Serafin ist Mörbisch."

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 15. Jänner 2021
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
-0° / 2°
leichter Schneefall
-3° / 2°
leichter Schneefall
0° / 2°
leichter Schneefall
-1° / 2°
leichter Schneefall