Feuerwehr entwarnt:

„Petra“ ist in Oberösterreich schon wieder durch!

Sturmtief „Petra“ sorgte zwar ab 6 Uhr früh für viel Wirbel, aber nach knapp vier Stunden war ihr Auftritt in Oberöstererich auch schon wieder vorbei. Das Landesfeuerwehrkommando gab Entwarnung.

Der Sturm zog über das Innviertel aus Deutschland herein und breitete sich auf fast alle Bezirke Oberösterreichs aus. Der Süden Oberösterreichs blieb bis dato annähernd „verschont“.

Schadensfälle:
Umgestürzte Bäume auf Verkehrswege, Stromleitungen, Häuser und Fahrzeuge. Teilweise wurden auch Gegenstände auf Verkehrsflächen „verweht“. Nach derzeitigem Informationsstand wurde bis dato niemand verletzt.

Alarmierungen und Einsätze:
Insgesamt sind in den letzten 3 Stunden oberösterreichweit 138 Feuerwehren mit ca. 2000 Einsatzkräften zu 476 Einsätzen ausgerückt, um die verschiedensten Schadensfälle zu beheben.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 28. Oktober 2020
Wetter Symbol