Grundloser Angriff

Schläger zertrümmerten ihrem Opfer das Bein

Seit mehr als einem Monat liegt ein 28-jähriger Rüstdorfer mit zertrümmertem Bein daheim im Krankenstand. Er war Opfer von zwei Schlägern geworden, die ihn in Schwanenstadt völlig grundlos niedergeschlagen haben und auf ihr Opfer draufgesprungen waren, während ein Zeuge die Szene filmte

Um die Ecke und aus sicherer Distanz fotografierte der Zeuge mit seinem Handy, wie zwei junge Männer mitten in Schwanenstadt einen Nachtschwärmer zusammenschlugen. Und mit diesen Bildern hofft nun die Polizei, die sinnlose Attacke aufklären zu können, die bereits am 21. Dezember um 3.25 Uhr früh vor der Sparkassenfiliale passiert war.

Bein zertrümmert
Dabei hatten die beiden Angreifer – sie dürften so um die 20 Jahre alt gewesen sein – den Rüstorfer mit einem Beinfeger zu Sturz gebracht. Als er hilflos am Boden lag, traten sie mehrmals auf ihn ein und einer der Täter sprang auf das rechte Bein beziehungsweise den Knöchel des Opfers.  Dabei wurde das Bein zertrümmert, der 28-Jährige erlitt mehrere Brüche und auch Bänderrisse, die noch alle lange nicht ausgeheilt sind, und wo es fraglich ist, ob die Verletzungen zu 100 Prozent wieder heilen. Da das Opfer keine Angaben zu den Täter machen konnte, gehen die Ermittler davon aus, dass es sich um einen wahl- und grundlosen Angriff gehandelt hatte.

Bis zu 15 Jahre Haft
Werden die Schläger ausgeforscht, müssen sie mit einer Anklage wegen absichtlich schwerer Körperverletzung rechnen. Strafrahmen: 10 Jahre Haft. Heilen die Verletzungen nicht aus und es bleiben Dauerschäden, erhöht sich das Strafmaß auf 15 Jahre. Wer glaubt, die Brutalos erkannt zu haben, soll sich bei der Polizei Schwanenstadt unter 059-133/ 4172 melden.

Markus Schütz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.