30.01.2020 13:25 |

Klima-Expertin warnt:

„Maßnahmen der Regierung werden nicht reichen“

Der Energiebedarf des Verkehrs in Österreich war noch nie so hoch wie heute. Beinahe 90 Prozent davon verbraucht allein der Kfz-Verkehr, was eine massive Abhängigkeit von Erdöl mit sich bringt. krone.tv-Moderatorin Raphaela Scharf hat sich mit Ulla Rasmussen vom Verkehrsclub Österreich über die nötigen Rahmenbedingungen für eine klimafreundliche Wende im Verkehr unterhalten. Die Expertin ist sich jedenfalls sicher: Die geplanten Maßnahmen der Regierung werden für das Erreichen der Klimaziele 2030 nicht ausreichen.

Seit dem Jahr 1990 hat sich der Energiebedarf des österreichischen Verkehrs fast verdoppelt. Schuld daran sind laut Rasmussen der Ausbau des Straßennetzes und die niedrige Mineralölsteuer: „Das macht es für viele Lkw natürlich attraktiv, durch Österreich zu fahren. Auch der Personenverkehr ist in den letzten 30 Jahren um 45 Prozent gestiegen.“

„Brauchen flächendeckende Lkw-Maut“
Im Jahr 2019 wurden in Österreich zwei Millionen Tonnen CO2 zu viel ausgestoßen. Die Maßnahmen der jetzigen Regierung seien zwar die Richtigen, für das Erreichen der von der EU vorgegebenen Klimaziele 2030 brauche es jedoch mehr: „Bis 2030 dürfen wir jährlich nur noch 15 Millionen Tonnen CO2 emittieren. Der Ausbau des Bahnverkehrs und eine Erhöhung der NoVa sind sinnvoll, aber trotzdem haben wir noch eine große Lücke zu schließen. Eine flächendeckende Lkw-Maut würde auch positiv dazu beitragen“, so Rasmussen.

Das ganze Interview sehen Sie im Video oben.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 18. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: zVg; Krone Kreativ)