22.01.2020 15:50 |

17 Tote in China

Coronavirus: Erhöhte Aufmerksamkeit in Schwechat

Auch am Flughafen Wien-Schwechat zeigt man sich bezüglich der neuen Lungenkrankheit - ausgelöst durch das neuartige Coronavirus 2019-nCoV -, an dem mittlerweile 17 Menschen starben, „sehr aufmerksam“. Hinsichtlich einer potenziellen Einschleppung stehe man in enger Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden, hieß es seitens des Airports. Spezielle Maßnahmen seien vorerst aber nicht vorgesehen.

Mittlerweile wurden in China neun Todesfälle bestätigt, die Zahl der Infizierten ist auf rund 440 Fälle angestiegen. Die Dunkelziffer dürfte allerdings noch weit höher sein. Die Lungenkrankheit wurde neben China auch bereits in Japan, Südkorea, Thailand, Taiwan und den USA festgestellt.

„Erhöhte Aufmerksamkeit am Standort“
„Wir verfolgen die Entwicklung der Situation sehr aufmerksam. Derzeit gilt eine erhöhte Aufmerksamkeit am Standort“, erklärte Peter Kleemann, Pressesprecher des Flughafens Wien, am Mittwoch. „Passagiere, die entsprechende Krankheitssymptome aufweisen, werden vom medizinischen Personal des Flughafens betreut und auf einen möglichen Virusverdacht überprüft.“

Darüber hinaus seien derzeit keine speziellen Maßnahmen vorgesehen. „Wir stimmen uns hier aber laufend mit den Gesundheitsbehörden ab“, versicherte Kleemann. Zwar gibt es Direktflüge von Wien-Schwechat nach China, keinen jedoch in die vom neuen Coronavirus betroffene Region.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 30. März 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.