22.01.2020 13:25 |

Beendet damals Eiszeit

Ältesten Meteoritenkrater der Welt identifiziert

Als unsere Erde noch jung war, wurde sie regelmäßig von Himmelskörpern getroffen. Davon zeugen noch heute rund 190 große Einschlagkrater. Jetzt haben Forscher den ältesten bekannten Aufprall datieren können: Sie fanden jetzt heraus, dass der Yarrabubba-Krater im heutigen Australien vor 2,229 Milliarden Jahren entstanden ist - und damit rund 200 Millionen Jahre früher als der Vredefort-Dom in Südafrika, der bis dato als ältester Einschlagkrater galt.

Der ursprüngliche Krater, dessen Durchesser auf bis zu 70 Kilometer geschätzt wird, ist im Laufe der Zeit komplett erodiert und weder auf Luftaufnahmen noch auf Satellitenbilder erkennbar. Die Hinweise auf seine Existenz stammen von mineralogischen Auffälligkeiten und einer Magnetanomalie.

Geschmolzene Kristalle geben Hinweis auf Alter
Ein Team um Timmons Erickson vom Johnson Space Center der NASA in Houston hat nach Steinen, gesucht, die Anzeichen dafür zeigten, dass sie dem Schock und der Hitze eines Meteoritenschlags ausgesetzt waren. Insbesondere sammelte man Gesteinsproben, die zwei Mineralien enthalten: geschmolzenes Zirkon und Monazit. 

Diese Mineralien sind Kristalle, die Uran und Blei enthalten, deren Verhältnis gemessen werden kann, um so das Alter des Gesteins zu bestimmen. Die Berechnungen ergaben, dass der Yarrabubba-Krater 2,229 Milliarden Jahre alt sein muss.

Einschlag beendete vermutlich Eiszeit
Laut Angaben der Forscher legt die Datierung nahe, dass der Einschlag damals das globale Klima verändert und eine frühe Eiszeit beendet habe. Eine Simulation habe ergeben, dass bei dem Einschlag schlagartig bis zu 240 Kubikkilometer Eis verdampft seien. Der Wasserdampf sei in die obere Atmosphäre geschleudert worden und der dadurch entstandene Treibhauseffekt habe eine Erderwärmung zur Folge gehabt, die die Eiszeit beendet habe.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.