21.01.2020 11:34 |

Trauriger Rekord

2019 wurden in Mexiko 35.000 Menschen ermordet

2019 bescherte Mexiko einen traurigen Rekord: Noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen vor 23 Jahren gab es in dem lateinamerikanischen Land mehr Mordfälle als im Vorjahr. Insgesamt wurden fast 35.000 Menschen ermordet!

Im Durchschnitt ergibt das pro Tag rund 96 Morde. Der Monat mit dem höchsten Blutzoll war der Juni mit beinahe 3000 Fällen. Die Gewalt geht zu einem großen Teil auf das Konto von Banden, die in Drogenhandel, Entführungen und Erpressung verwickelt sind. Eines der derzeit mächtigsten Verbrechersyndikate ist das aus Jalisco stammende Kartell Nueva Generacion. Die Behörden machten in ihrer Statistik allerdings keine Angaben dazu, wie viele Fälle in Verbindung zur organisierten Kriminalität stehen.

Eigene Massengrab-Datenbank eingerichtet
Die Opfer landen oft in Massengräbern. Erst vorige Woche war auf einem Landgut im Norden des Landes ein derartiges Grab entdeckt worden. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich darin mindestens 30 Leichen befinden. Um die Toten zu identifizieren, haben die Behörden sogar eine Massengrab-Datenbank eingerichtet.

275.000 Tote seit 2006
Die Gewalt hat in Mexiko seit 2006 massiv zugenommen. Damals startete die Regierung eine umstrittene Militäroffensive gegen Drogenkartelle. Seither wurden fast 275.000 Menschen in Mexiko getötet. 2018 hatte es landesweit gut 33.700 Morde gegeben. In Mexiko gelten außerdem mehr als 61.000 Personen als vermisst.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.