17.01.2020 06:50 |

Brände in Australien

Heftige Regenfälle helfen beim Löschen der Feuer

Aufatmen in Australien: Starke Gewitter mit heftigen Regenfällen haben am Freitag an der von katastrophalen Buschbränden geplagten Ostküste des Landes Erleichterung gebracht. Auch die Bauern, die unter der anhaltenden Dürre leiden, waren über die Niederschläge erfreut.

Der Regen in den Bundesstaaten Victoria, New South Wales und Queensland - die zu den am stärksten vom Feuer betroffenen Gegenden zählen - soll laut Vorhersagen noch das ganze Wochenende anhalten.

Regen half beim Eindämmen der Brände
Die Niederschläge löschen laut Feuerwehr zwar nicht alle Brände, helfen aber dabei, sie einzudämmen. „Wir drücken die Daumen, dass das in den kommenden Tagen so weitergeht“, twitterte die Feuerwehr von New South Wales.

Seit September wüten in Australien Buschfeuer, denen bisher 29 Menschen sowie 1,25 Milliarden Tiere zum Opfer fielen, mehr als 2500 Häuser und eine Fläche in der Größe von etwa einem Drittel Deutschlands wurden ein Raub der Flammen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.