02.07.2010 14:10 |

Politiker-Nachhilfe

Mandatare sollen "Verwaltungs-Manager" werden

Wegen Budgetproblemen oder riskanter Finanzgeschäfte sind im Burgenland in der Vergangenheit mehrfach Gemeinden in die Schlagzeilen geraten. Ein im Vorjahr entwickelter Lehrgang zum "Zertifizierten Verwaltungsmanager" soll Mandataren in den Kommunen nun das nötige Rüstzeug vermitteln.

Partner sind dabei der Burgenländische Landes-Rechnungshof (BLRH) und die als akademischer Träger fungierende Fachhochschule des bfi Wien. Die Freiheitlichen wollen im Landtag einen Antrag einbringen, um zumindest eine teilweise Kostenübernahme durch das Land zu erreichen.

Aufgaben werden immer komplexer
Die Praxis zeige, dass die Aufgaben auf kommunaler Ebene stetig zunehmen. Dem müsse man mit entsprechendem Know-how begegnen, so BLRH-Direktor Franz Katzmann am Freitag bei einer Pressekonferenz in Eisenstadt. Zielgruppe für die neue Ausbildung seien Mitarbeiter von Gemeinden und Gemeindeverbänden ebenso wie Mandatare aus Gemeinderäten und Mitarbeiter von Bezirkshauptmannschaften.

Das Lehrprogramm für den Verwaltungsmanager umfasse insgesamt 73 Stunden in Form von sechs Modulen zu je zwei Tagen. Im Rahmen eines dreistufigen Konzepts ist im Anschluss eine weiterführende Ausbildung zum Akademischen Rechnungshofprüfer und danach zum Master Of Science möglich, so Katzmann.

Haushaltsrecht und Buchhaltungssysteme im Fokus
Den bis zu 20 Teilnehmern pro Kurs sollen zum Beispiel Grundsätze des Unternehmens- und Gesellschaftsrechts - im Hinblick auf Unternehmensbeteiligungen von Gemeinden - sowie Grundzüge des Vergaberechts näher gebracht werden. Besonderes Gewicht legt man dabei auf Haushaltsrecht und Buchhaltungssysteme der öffentlichen Körperschaften. Auch Wissen im Umgang mit Finanzinstrumenten sowie zum Thema Finanzausgleich- und Stabilitätspakt soll vermittelt werden.

Die Kosten für die Ausbildung, die in Eisenstadt und eventuell auch in Oberwart angeboten werden soll, bezifferte der BLRH-Direktor mit rund 1.000 bis 1.200 Euro pro Teilnehmer. Der neue Lehrgang sei vom Fachhochschulrat bereits akkreditiert und somit startklar.

Tschürtz: Mit Schulungen gezielt reagieren
Die zunehmenden Aufgaben seien für die Gemeinden immer schwieriger zu bewältigen. Andererseits würden die angewandten Finanzierungsinstrumente immer komplexer, so Kontrollausschussobmann Johann Tschürtz (FPÖ). Der Informationsstand von Mitarbeitern und Mandataren in den Gemeinden könne mit diesen Entwicklungen oft nicht Schritt halten. Darauf müsse gezielt mit Schulungen reagiert werden, so Tschürtz.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 25. Jänner 2021
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
2° / 4°
wolkig
-2° / 5°
wolkig