„Mehrere Anfragen“

Wechsel? Edelreservist Zulj bangt um EURO

Peter Zulj hat einen schweren Stand bei seinem Arbeitgeber RSC Anderlecht. Der Mittelfeldspieler muss zumeist auf der Bank Platz nehmen und sich mit wenigen Einsatzminuten begnügen. Diese Situation bringt auch seinen großen Traum in Gefahr: die Teilnahme an der Europameisterschaft 2020. Deshalb scheint ein Wechsel des ÖFB-Legionärs in der Winterpause durchaus realistisch.

Beim 2:0-Sieg am vergangenen Sonntag gegen Genk gab’s für Peter Zulj ein kleines Weihnachtsgeschenk - der Mittelfeldspielerstand in Anderlechts Startelf. Es war die Ausnahme, ist nicht die Regel. Denn: In den letzten drei Monaten hatte Zulj meist auf der Bank Platz nehmen müssen, mehr als Kurzeinsätze waren nicht drinnen gewesen. Eine unbefriedigende Situation, die auch seine EURO-Teilnahme gefährdet. Als Edelreservist war zuletzt auch der Platz im Team von Franco Foda futsch. Sein letzter ÖFB-Einsatz: Beim 2:4 gegen Israel in März.

Will bei EM unbedingt dabei sein
„Bei der EM-Endrunde will ich unbedingt dabei sein!“, betont Zulj, der vor einem Jahr zum belgischen Rekordmeister wechselte. Doch beim einstigen Renommierklub herrscht schon lange das Chaos, der Klub versinkt im Tabellenniemandsland (10.).“Es hat schon Gespräche mit der sportlichen Führung gegeben."

Habe mehrere Anfragen
Durchaus möglich, dass der Mittelfeldstratege in der Winterpause das Weite sucht, woanders andockt. Gerüchten zufolge gibt’s Interesse aus Deutschland. „Ich habe mehrere Anfragen. Ein Wechsel innerhalb Belgiens kommt für mich sicher nicht infrage, da spiele ich ja schon beim besten Klub“, so Zulj, der zu Weihnachten kurz seine Familie in Wels besuchte. Gestern stand er aber wieder in Brüssel auf dem Trainingsplatz, heute wartet der Kracher beim Tabellenzweiten Royal Antwerpen. Ob er spielt? „Ich weiß es nicht, gegen Genk hab ich jedenfalls eine starke Partie abgeliefert.“

Ab nach Spanien
Erst nach dem Hit kann Zulj ein paar Tage verschnaufen, wird sich dabei auch Gedanken über seine Anderlecht-Zukunft machen. „Am 5. Jänner geht’s schon wieder ins Trainingslager nach Spanien“, erzählt der Teamkicker, der bei der „Krone“-Fußballer-Wahl selbstredend auch wählbar ist. 2018 wurde er zum besten Spieler der Bundesliga gewählt, ein Titel bei der „Krone“-Wahl fehlt dem Edeltechniker allerdings noch.

Burghard Enzinger
Burghard Enzinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 09. April 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.