19.12.2019 11:34 |

Neue Umfrage zeigt:

Österreicher sind unzufrieden mit Klimapolitik

Österreichs Bevölkerung fordert rasche und wirksame Maßnahmen im Klimaschutz. Das geht aus einer Umfrage des Dachverbands Erneuerbare Energien und des Klimavolksbegehrens hervor. Demnach sind zwei Drittel der Österreicher unzufrieden mit der aktuellen Energie- und Klimapolitik. Gleich 78 Prozent wollen eine rasche Energiewende im Land.

Weiters wollen mehr als 80 Prozent eine verstärkte Förderung von erneuerbaren Energien, also weg von Öl, Kohle und Gas hin zu Wind, Wasser, Photovoltaik und Holz. Mehr als 60 Prozent befürworten einen Ökobonus kombiniert mit lenkenden Preisen für fossile Energie.

1000 Befragte
Die repräsentative Umfrage wurde im Sommer vom Meinunsforschunginstitut Demox Research durchgeführt. Dafür wurden 1000 Menschen in allen Altersgruppen befragt. Die Schwankungsbreite liegt laut Geschäftsführer Paul Unterhuber bei 3,1 Prozent: „Die Bevölkerung erhofft sich ein deutliches Signal von der Politik auf allen Ebenen für den Klimaschutz und fordert rasche Maßnahmen.“

„Politik muss endlich nachziehen“
Für die Sprecherin des Klimavolksbegehrens, Katharina Rogenhofer, ist das Ergebnis eindeutig und fordert die Politik zum Handeln auf: „Seit einem Jahr fordern Menschen auf der Straße und durch das Klimavolksbegehren mutige Schritte in der Klimapolitik und auch diese Studie zeigt: Die Menschen sind dabei - jetzt muss die Politik endlich nachziehen.“

Markus Steurer
Markus Steurer
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.