18.12.2019 12:26 |

Ökokatastrophe

Der Klimawandel befeuert das Artensterben

Schneehasen, unsere weißen Winterrosen, Bachforellen und Äschen, aber auch Exoten wie der Kurzschwanz-Ammenhai und die Koalas - sie alle teilen das Schicksal des weltweiten Artensterbens! Laut WWF-Studie droht durch den Klimawandel der größte Faunentod seit dem Verschwinden der Dinosaurier.

„Wir Menschen sind der größte Feind der biologischen Vielfalt. Denn Lebensraumzerstörung, Wilderei und vor allem die Klimakrise machen uns zum Artenkiller Nummer eins“, bedauert WWF-Artenschutzexperte Georg Scattolin. Tatsächlich ist die ökologische Situation für Fauna und Flora des Planeten bedrückend. Denn die Weltnaturschutzunion hat 112.000 Arten hinsichtlich ihrer Gefährdung untersucht - etwa 30.000 gelten als bedroht.

Schneehasen, Bachforellen etc. in Gefahr
Während die Koalas in Australien wegen der Buschbrände (befeuert durch Klimawandel-Temperaturrekorde) ihrer Eukalyptusnahrung beraubt werden, droht bei uns dem weißen Hasen Ungemach. Mit seinem Fell ist er in der braunen Gebirgslandschaft eine leichte Beute. Bachforellen wiederum brauchen zum Überleben kalte Bäche, diese werden aber immer wärmer.

„Wir haben eindeutige wissenschaftliche Fakten zur Bedrohung“, warnte am Mittwoch Uni-Wien-Forscher Franz Essl, der mit Christian Sturmbauer von der Uni Graz und Alice Vadrot die Öko-Taskforce des Biodiversitätsrates bildet. Gemeinsam fordern die Experten eine Artenschutz-Rettungsmilliarde, vor allem aber raschestes Handeln.

Mark Perry, Kronen Zeitung

Jetzt für unseren Tierecke-Newsletter anmelden:

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 25. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.