12.12.2019 11:11 |

Drama in Tirol

Bub (11) auf Schulweg von Auto erfasst und getötet

Fürchterliches Drama kurz vor Weihnachten in der Wildschönau in Tirol: Ein elfjähriger Bub wurde am Weg zur Schule zwischen zwei Autos eingeklemmt und getötet. Der Ort steht unter Schock.

Kurz vor 7.30 Uhr wollte der Schüler im Ortsteil Kirchen in Oberau eine Straße überqueren. Doch eine einheimische Fahrzeuglenkerin kam auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Rutschen und krachte gegen ein entgegenkommendes Auto. Der Bub konnte nicht mehr ausweichen und wurde zwischen beiden Fahrzeugen eingeklemmt.

Reanimation blieb erfolglos
Die Rettungskräfte versuchten noch, den Buben zu reanimieren, doch er starb an der Unfallstelle. Die Eltern und die Pkw-Lenkerinnen werden vom Kriseninterventionsteam betreut. Der Bub ist das heuer bereits 16. Todesopfer im Kindesalter auf Österreichs Straßen. Damit starben im Jahr 2019 mehr Kinder im Straßenverkehr als in den zwei Vorjahren zusammen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Montag, 20. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.