17.06.2010 20:15 |

Zum zweiten Mal

Ewald Stadler vom Nationalrat ausgeliefert

BZÖ-Abgeordneter Ewald Stadler ist am Donnerstag vom Nationalrat neuerlich an die Justiz "ausgeliefert" worden. Die Staatsanwaltschaft Wien hatte den Antrag im Zusammenhang mit Ermittlungen rund um ein angebliches Vier-Augen-Gespräch zwischen Stadler und einem Mitarbeiter gestellt.

Der Mitarbeiter behauptet, Stadler habe ihn im Verfahren gegen den Tiroler BZÖ-Chef Gerhard Huber zu einer falschen Zeugenaussage überreden wollen. Von dem Gespräch existiert ein Mitschnitt.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen versuchter Bestimmung zu falscher Zeugenaussage bzw. schwerer Nötigung. Der Nationalrat befand einstimmig, dass kein Zusammenhang zu Stadlers politischer Tätigkeit besteht, womit die Justiz weiter ermitteln kann.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen