03.12.2019 14:14 |

Auszeit mit Baby

Insider: Dorthin sind Harry und Meghan abgetaucht

Sechs Wochen lang wollen Prinz Harry und Herzogin Meghan nichts vom royalen Leben wissen und nur Zeit für sich und Baby Archie haben. Seit Ende November haben sich die beiden mit dem Segen der Queen deshalb aus der Öffentlichkeit zurückgezogen und entgehen damit auch einem Treffen mit Donald Trump, der derzeit in Großbritannien weilt. 

Denn das Paar hat Berichten zufolge eine „lange Reise in Meghans Heimat unternommen“ und Thanksgiving bei Meghans Mutter Doria Ragland in den USA verbracht. Der Royal-Korrespondent Omid Scobie verriet der „Daily Mail“: „Die Sussexes sind im Ausland und ihre Pause dauert bis Weihnachten. Sie haben gerade Thanksgiving ganz privat mit ihrer engsten Familie verbracht, was entzückend ist.“

Traditionelles Thanksgiving für Archie
Der gebürtigen US-Amerikanerin liegt der Feiertag sehr am Herzen und es ist verständlich, dass sie diesen mit ihrem im Mai geborenen Sohn Archie und ihrem Ehemann so traditionell wie möglich und so familiär wie möglich verbringen möchte. Für Meghan ist dies auch das erste Mal, dass sie mit ihrem Kind in ihre Heimatstadt Los Angeles gereist ist, wo sie aufgewachsen und zur Schule gegangen ist. 

Meghan ist bekannt dafür, dass sie ihrer Mutter Doria sehr nahe steht, die als einziges Mitglied ihrer Familie im Mai letzten Jahres an der königlichen Hochzeit teilnahm und auch die Einzige ist, die Kontakt zu ihrem Enkelsohn Archie hat. 

Es wird vermutet, dass Herzogin Meghan Archies erstes Truthahn-Menü selbst gekocht hat. Das royale Baby ist mittlerweile alt genug, um schon ein wenig bei den Eltern mitzunaschen. Die Herzogin gilt als leidenschaftliche Köchin und hat in ihrer Zeit als Schauspielerin immer wieder Rezepte in ihrem Lifestyle-Blog geteilt. 

Kein Treffen mit Trump
Einem Treffen mit Donald Trump beim Empfang der Queen für die 29 Staats- und Regierungschefs der NATO-Staaten konnte Meghan, die als scharfe Kritikerin von US-Präsident Donald Trump gilt, mit ihrer Auslandsreise auch entgehen. Beim letzten Besuch des US-Präsidenten in Großbritannien war sie gerade Mutter geworden und deshalb entschuldigt. 

Prinz Harry meidet Treffen mit Trump ebenfalls wie der Teufel das Weihwasser. Mit gutem Grund: Trump äußerte sich in der Vergangenheit negativ über Prinzessin Diana, die verstorbene Mutter von Harry.

Weihnachten fernab von William und Kate
Prinz Harry und seine Frau Meghan werden das erste Weihnachtsfest mit ihrem Baby Archie ebenfalls nicht mit der Queen feiern. Die junge Familie wird die Festtage im Gegensatz zu den beiden Vorjahren nicht auf dem Landsitz Sandringham, sondern mit Meghans Mutter verbringen.

Es heißt, dass Prinz William und Herzogin Kate, die mit der Queen feiern, darüber erleichtert sind. In den vergangenen Monaten hatte es immer wieder Berichte um Spannungen zwischen den Brüdern William und Harry gegeben, die vermutlich niemand auch noch unterm Christbaum haben wollte.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen