01.12.2019 06:01 |

Suche nach „Maulwurf“

Gaisch: Dienstzugeteilt, aber keine Gehaltsabzüge

Die Notruf-Affäre mit dem stellvertretenden steirischen Landespolizeidirektor in der Hauptrolle lässt weiter die Wogen hochgehen. Alexander Gaisch wurde ja - wie berichtet - ins Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl dienstzugeteilt. Derzeit ist er aber im Krankenstand.

Gerüchte tauchten auf, dass der Herr Hofrat jetzt sogar noch mehr verdienen würde. Was aber seitens des Innenministeriums entkräftet wird. Dies wäre nur der Fall gewesen, wenn sich sein Dienstort weiter weg befinden würde. Dann wäre ihm eine Zuteilungsgebühr zugestanden, so Ministeriumssprecher Alexander Marakovits. Abstriche gibt es freilich auch nicht ...

Der Mitschnitt vom Notruf:

Suche nach „Maulwurf“
Indes laufen Untersuchungen auch gegen jenen „Maulwurf“, der die Audiodatei in Umlauf gebracht hat. Ein Polizei-Notruf wird zwar immer aufgezeichnet, muss aber vertraulich vom entgegennehmenden Polizisten behandelt werden.

Nachdem das Gespräch mit Gaisch öffentlich wurde, soll „die missbräuchlichen Verwendung“ aufgeklärt werden. Kommende Woche lädt übrigens das Innenministerium zu einer Info-Veranstaltung „Kommunikation zwischen Führungskräften und Beamten“ nach Wien ein.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Dienstag, 21. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.