28.11.2019 12:15 |

Bis zu -7 Grad

Es wird frostig: Schneeflocken im Anmarsch

Das war es nun vorerst einmal mit dem milden Wetter, denn ab dem Wochenende fallen die Temperaturen in Österreich, wie die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Donnerstag prognostizierte. In der Nacht gibt es oft Frost, gebietsweise fällt etwas Schnee.

Am Freitag legt sich eine Kaltfront im Tagesverlauf an die Alpennordseite. Damit überwiegen meist die Wolken, länger auflockern wird es lediglich im Süden, wo es trocken bleibt. Sonst ist es überwiegend trüb, immer öfter regnerisch. Bis zum Abend wird der Niederschlag in den westlichen Landesteilen an der Alpennordseite langsam stärker. In der Nacht sinkt die Schneefallgrenze dort unter 1000 Meter, davor liegt sie zwischen 1300 und 1500 Meter Seehöhe. Der Wind weht im Süden und Osten eher schwach, sonst weiterhin mäßig bis lebhaft aus West. Auf Frühtemperaturen von null bis sieben Grad folgen Tageshöchstwerte von fünf bis zwölf Grad.

Entlang der Alpennordseite hält sich am Samstag noch länger starke Bewölkung, daraus kann stellenweise noch etwas Schnee oder Schneeregen - zum Teil bis in Tallagen herab - fallen. Im Tagesverlauf klingt der Niederschlag ab und die Wolken lockern immer mehr auf. Im Süden überwiegt sonniges Wetter, im Norden und Osten wechseln Sonne und aufgelockerte Bewölkung. Im Norden und Osten sowie auf den Bergen weht für einige Stunden noch lebhafter Wind aus West bis Nordwest. Die Frühtemperaturen liegen bei minus drei bis plus vier Grad, die Tagesmaxima bei zwei bis acht Grad.

Örtlich können sich am Sonntag in der Osthälfte ein paar Nebel- und Hochnebelfelder recht zäh halten, ansonsten scheint die Sonne. Von Westen und Südwesten ziehen im Tagesverlauf Wolkenfelder übers Land. Gebietsweise fallen sie dichter aus und bringen an der Alpensüdseite stellenweise auch etwas Niederschlag. Die Schneefallgrenze bewegt sich dabei zwischen 1000 und 1300 Meter Seehöhe. Am Abend breiten sich die Niederschläge allmählich weiter aus und werden im Süden mitunter stärker. Der Wind bläst an der föhnigen Alpennordseite sowie am Alpenostrand teils stärker auflebend aus Süd bis Südost. In der Früh zeigt das Thermometer minus fünf bis plus drei Grad, am Tag höchstens zwei bis acht Grad.

Bereits in der Nacht auf Montag breiten sich mit den dichten Wolken Regenfälle auf die meisten Landesteile aus. Im Norden regnet oder schneit es nur wenig, im Süden hingegen teilweise kräftig. Der Schwerpunkt der Niederschläge liegt aus heutiger Sicht in Unterkärnten. Die Schneefallgrenze bewegt sich meist zwischen 400 und 1200 Meter Seehöhe. Der Wind weht im Süden schwach, sonst oft mäßig bis lebhaft aus West bis Nordwest mit Frühtemperaturen von minus zwei bis plus drei Grad und Tageshöchsttemperaturen von einem bis sechs Grad.

Am Dienstag liegen am Vormittag noch ein paar Wolkenfelder über den Alpen und bringen teils unergiebigen Schneefall. Im Tagesverlauf lösen sich die Störungsreste aber auf und damit scheint recht verbreitet die Sonne. Nebelfelder halten sich nur lokal, am ehesten im Süden. Der Wind kommt aus West bis Nord und weht vor allem über den Bergen und im Osten lebhaft auffrischend. Die Frühtemperaturen liegen bei minus sieben bis plus einem Grad, die Tageshöchsttemperaturen bei einem bis sechs Grad.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.