28.11.2019 09:30 |

Pfanne für ein Leben

Für die Umwelt: Wiederbeschichten statt Wegwerfen

„Nicht mit der Gabel in die beschichtete Pfanne, sonst zerkratzt sie“, diesen Tipp geben so manche Eltern ihren Kindern. Jedes Jahr landen unter anderem auch aus diesem Grund in Europa viele Tausend Tonnen Kochgeschirr und somit wertvolles Metall auf dem Müll. Ein deutsch-österreichisches Startup will das ändern und bringt eine wiederverwertbare Pfanne auf den Markt. Statt die Pfanne nach ein paar Jahren zu entsorgen, kann sie günstig neu beschichtet werden.

85% der in Österreich gekauften Pfannen sind beschichtet. Der Nachteil: Nach wenigen Jahren ist diese Beschichtung zerkratzt und die Pfannen landen unwiederbringlich auf dem Müll. Problematisch ist, dass Kochgeschirr aus unterschiedlichen Materialien nur schwer recycelt werden kann. Die beiden Gründer von „Olav“, die Wienerin Christina Neworal und ihr Bonner Co-Gründer Till von Buttlar, möchten genau diesen Umstand ändern. Statt zerkratzte Pfannen in den Hausmüll zu werfen, wird die Pfanne einfach an den Hersteller zurückgeschickt. Dort wird die Pfanne aufbereitet und neu beschichtet. Für kleines Geld erhält der Kunde eine neuwertige Pfanne, die um 100 % klimaneutraler ist als ein neu gekauftes Produkt. Dieser Wiederbeschichtungsservice kostet ca. 30 Euro pro Pfanne.

Zitat Icon

Jährlich landen viele tausend Tonnen Kochgeschirr in Europa auf dem Müll. Mit unserem Wiederbeschichtungsservice haben wir eine Lösung gefunden, diesen Müllberg zu vermeiden. Kunden können uns ihre Pfannen zukommen lassen, die wir dann gegen eine kleine Servicegebühr innerhalb weniger Tage neu beschichten und zurücksenden

Christina Neworal, Gründerin von "Olav"

Die fair produzierte Pfanne ist aber nicht nur nachhaltig, sie ist auch ein unverzichtbares Werkzeug für echte Kochprofis und Hobbyköche, denn bei der Entwicklung haben die Gründer auf ein uraltes Küchengeheimnis zurückgegriffen: Kupfer. Seit jeher galten Kupferpfannen als das Non-plus-Ultra des Kochgeschirrs. Da das Start-up den Handel umgeht und direkt an die Konsumenten verkauft, macht Olav Kupferkernpfannen wieder leistbar. Das Spannende? Kupfer leitet Wärme acht Mal besser als Gusseisen und sogar 20 Mal besser als reines Edelstahl, es heizt daher schneller und gleichmäßiger auf. Und das schmeckt man, denn die Zutaten können genauer und gleichmäßiger auf den Punkt gegart werden.

Stefanie Zaiser
Stefanie Zaiser
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 28. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.