24.11.2019 13:34 |

Crash im Kongo

Kleinflugzeug über Stadtgebiet abgestürzt: 23 Tote

Beim Crash eines Propellerflugzeugs sind am Sonntagvormittag in der Demokratischen Republik Kongo mindestens 23 Menschen ums Leben gekommen. Die zweimotorige Dornier 228 ist kurz nach dem Start am Flughafen der Stadt Goma aus noch ungeklärter Ursache über dicht besiedeltem Gebiet abgestürzt.

An Bord des Flugzeugs der Fluggesellschaft Busy Bee Congo mit 19 Sitzen sollen 16 Passagiere und zwei Besatzungsmitglieder gewesen sein. Zwei Insassen wurden offenbar gerettet, bevor die Maschine nach dem Absturz explodierte. Bei den übrigen Todesopfern handelt es sich um Personen, die sich am Boden aufhielten.

Absturz nur wenige Kilometer vom Flughafen entfernt
In einer vom Gouverneur der Provinz Nord-Kivu verbreiteten Erklärung hieß es, der Pilot habe „den Start verpatzt“. Ein Techniker der Fluggesellschaft wiederum geht in erster Linie von einem technischen Problem aus. Das Flugzeug war auf dem Weg in die rund 250 Kilometer entfernte Stadt Beni, der Crash ereignete sich nur wenige Kilometer vom Flughafen entfernt.

Zwischenfälle mit Flugzeugen im Kongo beinahe an der Tagesordnung
Im Kongo ereignen sich derartige Zwischenfälle relativ häufig. Grund dafür sind in vielen Fällen die schlampige Wartung der Flugzeuge und der lockere Umgang mit Sicherheitsstandards.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.