22.11.2019 21:57 |

Unglück in München

Zug Richtung Österreich entgleist: Ein Verletzter

Eine Regionalbahn ist am Rande der Münchner Innenstadt am Freitag entgleist. Es gab einen Leichtverletzten, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Der Meridian-Zug mit etwa 100 Fahrgästen war demnach auf dem Weg von München nach Kufstein, als er nahe der Hackerbrücke im Stadtzentrum entgleiste.

Der Zug wurde von der Feuerwehr geräumt. Mehrere Rettungswagen und Polizeifahrzeuge waren ebenso wie Hubschrauber der Bundespolizei im Einsatz. Die Hackerbrücke liegt in Sichtweite des Hauptbahnhofs. Der Zug entgleiste auf einem der äußeren Gleise. Auf anderen Gleisen rollte der Verkehr zunächst weiter.

Fahrgäste mussten mit Verspätungen rechnen
Über die Ursache des Unfalls ist noch nichts bekannt. Dem Sprecher zufolge mussten mehrere Gleise gesperrt werden. Die Deutsche Bahn warnte zunächst vor Beeinträchtigungen und erheblichen Verzögerungen wegen eines aus den Schienen gesprungenen Zuges. Die ÖBB berichteten auf ihrer Webseite, dass man für die Strecke von und nach München rund 30 Minuten mehr Zeit einplanen sollte.

Nach Angaben auf der Meridian-Webseite sollten Züge aus und nach Kufstein in Rosenheim enden bzw. wenden. Fahrgäste Richtung München sollten in den von Salzburg kommenden Zug umsteigen. Züge von und nach Salzburg sollten am Münchner Ostbahnhof wenden oder enden. Auch die Züge der Bayerischen Regionalbahn waren betroffen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).