Anteil stark gesunken

Privat-Pkw laufen meist ohne Diesel

Der Dieselskandal und die Feinstaubdebatte lassen die Verkäufe von Diesel-Autos in Oberösterreich einbrechen. Vor allem bei den Privathaushalten.

Griffen – laut Verkehrsclub Österreich – vor vier Jahren noch 56 Prozent der Neuwagenkäufer zum Diesel, sind es jetzt nur noch knapp 37 Prozent. Bei den Kleinwagen sind gar nur noch vier Prozent mit Diesel betrieben, dagegen bei den großen SUV noch 68 Prozent. Und diese sind oft auf Firmen oder juristische Personen zugelassen – etwa 70 Prozent der heuer in Oberösterreich verkauften 16.906 neuen Diesel-Autos sind als Firmenautos deklariert. Der Anteil der Elektroautos liegt übrigens bei unter einem Prozent.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 12. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.