Alarm in Temelin:

Reaktorblock musste runtergefahren werden

Das klingt besorgniserregend! Wegen einer Fehlfunktion musste ein Reaktorblock des tschechischen Atomkraftwerks Temelín ungeplant vom Netz genommen werden. Laut der Betreibergesellschaft CEZ hatten erhöhte Vibrationen den Not-Stopp notwendig gemacht. Schwankungen der Außentemperatur dürften wahrscheinlich die Ursache sein. Untersuchungen sind im Laufen.

Die Probleme mit Turbinenvibrationen in Temelín sind grundsätzlich nichts Neues, sie bestätigen aber leider die Kritik von Umweltschützern wie Landesrat Rudi Anschober, dass das Kraftwerk besonders störanfällig sei. Anschober: „Der erneute Zwischenfall zeigt klar auf, dass die Turbinen des AKW Temelín nicht für einen störungsfreien Dauerbetrieb geeignet sind. Es braucht daher eine Totalkontrolle der beiden Reaktoren. Dies ist umso notwendiger, da die Betriebsgenehmigung von Reaktorblock 1 mit Herbst 2020 ausläuft und bereits Vorbereitungen für eine massive Verlängerung der Laufzeit getroffen werden.“

Ein Grund zum Fürchten
Gruselig und echt ein Grund zum Fürchten: Die Tschechen wollen die beiden Reaktorblöcke laut Anschober bis mindestens ins Jahr 2060 am Stromnetz halten. Der heimische Ober-Grüne stellt klar: „Die aktuelle Bundesregierung muss jetzt sofort handeln. Es braucht eine verbindliche grenzüberschreitende Umweltverträglichkeitsprüfung im Fall einer Laufzeitverlängerung in Temelín!“

Die Sicherheit soll aber nicht gefährdet sein
Laut der tschechischen Atomaufsichtsbehörde SUJB wirke sich der aktuelle Vorfall mit den erhöhten Turbinen-Vibrationen zum Glück nicht auf die Sicherheit der Anlage aus. In Temelín werden Turbinen verwendet, die von der Firma Skoda Power in Pilsen selbst entwickelt wurden. Die Rotorblätter wurden vor fünf Jahren erneuert und die Leistung von 1000 auf 1080 Megawatt erhöht.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Oberösterreich
Donnerstag, 23. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.