10.11.2019 14:20 |

„Scheidungstourismus“

Ex-Frau wollte 5,3 Mrd. Euro: Klage abgewiesen

Die Ex-Frau des russischen Oligarchen Wladimir Potanin scheiterte in London mit einer Scheidungsklage in Milliardenhöhe. Begründung des Richters: Damit wäre dem „Scheidungstourismus“ in England Tür und Tor geöffnet worden.

Natalija Potanina waren in Russland knapp 100 Millionen Euro zugesprochen worden. In London klagte sie nun auf rund 5,3 Milliarden Euro von ihrem Ex-Mann. Das wäre die höchste Summe, die je in einem Scheidungsverfahren in Großbritannien gezahlt wurde. Das Paar war seit 1983 verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Die Scheidung erfolgte 2014.

„Dürftige Entschädigung“
Der Richter meinte zwar, dass Potanina in Russland eine „dürftige Entschädigung“ erhalten habe. Ihr Fall sei aber ein „klassisches Beispiel“ dafür, dass jemand ohne Beziehung zu Großbritannien versuche, dank des „großzügigeren englischen Rechtssystems“ höhere Ansprüche als daheim geltend zu machen.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen