04.11.2019 16:06 |

Serientäter?

Studentin gefesselt gefunden: Verdächtiger in Haft

Gefesselt, geknebelt, an einen Busch auf einem einsamen Feldweg gebunden - so wurde eine deutsche Studentin (20) aus Lübeck Mitte Oktober zufällig von einem Autofahrer entdeckt. Nun hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Es steht im Raum, dass er möglicherweise noch weitere Taten dieser Art verübt hatte. 

Beamte eines zivilen Streifenkommandos nahmen am Freitagmorgen einen 43-Jährigen im Bereich des Lübecker Stadions fest, wie die Staatsanwaltschaft und die Polizeidirektion am Montag gemeinsam mitteilten. Noch am Freitag habe das Amtsgericht einen Haftbefehl erlassen. Laut „Bild“-Zeitung handelt es sich beim Verdächtigen um einen Türken.

Retter: „Nicht mal Tiere bindet man so an“
Die Studentin war am 12. Oktober auf einem einsamen Feldweg bei Mönkhagen in Schleswig-Holstein gefunden worden. Ein 62-jähriger Autofahrer hatte die Frau an dem Morgen kurz vor der Autobahnzufahrt entdeckt. Sie war an Händen und Füßen gefesselt, geknebelt und an einem Busch festgebunden worden.

Der Autofahrer gegenüber der „Bild“: „Da lag diese junge Frau und wimmerte ganz leise. Sie konnte sich nicht bewegen. Sie hatte ein Hemd im Mund. Derjenige, der die Frau dort abgelegt und gefesselt hat, hat die Schnüre zu fest gemacht. Nicht mal Tiere bindet man so an.“ Sanitäter kümmerten sich später um die völlig ausgekühlte Frau.

Vergewaltigt und verletzt
Die 20-Jährige hatte an einer Studentenparty in einem Veranstaltungszentrum in Lübeck teilgenommen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen versuchten Mordes, wie ein Sprecher am Montag sagte. Die Frau sei auch vergewaltigt und verletzt worden.

Möglicherweise noch weitere Taten des Verdächtigen?
Dem festgenommenen 43-Jährigen wird noch eine weitere Tat vorgeworfen. Er soll den Angaben zufolge bereits am 26. September eine 25-jährige Frau angegriffen haben. Die Lübeckerin sei auf dem Nachhauseweg von einer Veranstaltung von hinten gestoßen worden. Der Täter habe sie dann in eine dort gelegene Kleingartenparzelle verschleppt. Die junge Frau habe sich jedoch befreien und flüchten können. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Festgenommene noch weitere Taten dieser Art verübt hat. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen