04.11.2019 10:54 |

Blutende Kopfwunde

Betrunkener randaliert und geht auch auf Ärzte los

Ein Betrunkener hat sich am Sonntagnachmittag in Wien-Donaustadt zunächst selbst verletzt und dann im Rettungswagen randaliert und Polizisten angegriffen. Der Mann wurde daraufhin mit einem Arrestantenwagen ins Spital gebracht. Nach der Versorgung durch die Ärzte, gegen die er sich ebenfalls zu wehren versuchte, wanderte er vorläufig hinter Gitter.

Die Polizisten waren wegen des aggressiven Verhaltens des 35-Jährigen in die Erzherzog-Karl-Straße ausgerückt. Sie trafen den Slowaken mit einer Kopfwunde an. Laut eigener Aussage hatte er sich die Verletzung selbst zugefügt, indem er mit dem Kopf eine Glasscheibe einer Bushaltestelle einschlug, berichtete Polizeisprecher Paul Eidenberger.

Auch gegen Ärzte gewehrt
Der Betrunkene beschimpfte, bedrohte und bespuckte die Polizisten. Auch im Rettungswagen verhielt er sich aggressiv, daraufhin wurde die Festnahme ausgesprochen und der Krankenhaustransport mit einem Polizeifahrzeug unternommen. Obwohl sich der Mann auch gegen die Ärzte wehrte, wurde seine Kopfwunde versorgt, danach kam er in den Arrest. Ihn erwarten mehrere Anzeigen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen