Taxi-Überfall

Mutmaßliche Räuberin (16) war auf Bewährung frei

18 Monate Haft, davon sechs Monate unbedingt, hatte jenes 16-jährige Mädchen, das nun wegen eines misslungenen Taxiüberfalls Mittwochnacht in Linz beschuldigt wird - wir berichteten - heuer schon als Strafe nach einem geglückten Überfall mit vier Euro Beute ausgefasst. Sie war erst im September auf Bewährung entlassen worden - jetzt sitzt die junge Straftäterin wieder hinter Gittern.

Ob der 18-jährige Begleiter der Räuberin, die ihre Tat gestanden hat, in den Plan, das Taxi zu überfallen, eingeweiht war, ist laut aktuellem Stand der Ermittlungen noch unklar. Denn die 16-Jährige nimmt alle Schuld auf sich und schützt ihren mutmaßlichen Komplizen.

Pfefferspray-Attacke
Das Mädchen aus Kirchdorf, das in Linz lebt, hatte den 28-jährigen Taxler mit Pfefferspray attackiert. Ein Komplize soll dann versucht haben, die Fahrertür aufzureißen, um die Geldtasche des Opfers zu erbeuten. Doch der Coup ging gehörig schief und das Duo wurde rasch von herbeigerufenen Polizisten gefasst.

Schwerer Raub am Bahnhof
Dabeistellte sich heraus, dass das Mädchen bis September in Haft gewesen war. Grund: schwerer Raub!
Mit ihrem damaligen Freund (15) und einem strafunmündigen Komplizen hatte sie am Linzer Hauptbahnhof einen 19-Jährigen überfallen, das Opfer mit einem Messer und mit dem Abstechen bedroht. Die magere Ausbeute des gewalttätigen Überfalls: vier Euro.

Falschaussagen
Auch damals soll die 16-Jährige - die schon amtsbekannt, aber zu diesem Zeitpunkt noch ohne Vorstrafe war - die Rädelsführerin gewesen sein. Und auch damals schützten sich die Liebenden mit Falschaussagen bei Polizei und Gericht.Jetzt sitzt das Mädchen wieder hinter Gittern.


M. Schütz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen