30.10.2019 19:09 |

Wegen Illoyalität

Thai-König schmeißt Geliebte in Horror-Gefängnis

Die Geliebte von Thailands König ist in seiner Gunst tief gefallen - nachdem die 34-Jährige in der vergangenen Woche aus dem Palast verstoßen und ihr alle ihre Titel entzogen wurden, soll sie sich nun im berüchtigten Zentralgefängnis Klong Prem befinden. Der ehemaligen Königlich-Adeligen Gemahlin von Maha Vajiralongkorn (67), der auch Rama X. genannt wird, wurde Illoyalität zur Monarchie vorgeworfen.

Nur wenige Monate war Sineenat Wongvajirapakdi (Spitzname: Koi) praktisch die Zweitfrau des Königs. Der ehemaligen Krankenschwester und Leibwächterin wurde erst im Juli hochoffiziell der Titel der Königlich-Adeligen Gemahlin verliehen. Dieser wird nicht sehr häufig vergeben. Doch nun ist sie diesen Titel wieder los - so wie ihre Freiheit, wie die „Bild“-Zeitung berichtet.

Die 34-Jährige dürfte demnach ins Gefängnis geworfen worden sein. Noch dazu handelt es sich bei der Einrichtung um ein Horror-Gefängnis, das komplett überfüllt sei: Statt mit maximal 3500 Häftlingen, wie dies vorgesehen wäre, sei es mit bis zu 8000 Insassen belegt. Dazu kommen noch 1000 zum Tode Verurteilte, die auf die Vollstreckung des Urteils per Giftspritze warten würden.

Gerüchte, dass Koi selbst Königin werden wollte
Man munkelt, dass Koi selbst Königin werden wollte und deswegen untragbar für den König geworden sei. Die thailändischen Medien halten sich bei der Berichterstattung darüber aber vornehm zurück. Das Privatleben des Monarchen ist durch ein strenges Gesetz vor „Majestätsbeleidigung“ gut beschützt.

Auch zehn Mitglieder der Königlichen Garde aus dem Palast verbannt
Abgesehen von der Verstoßung seiner offiziellen Geliebten verbannte der Herrscher seit Mitte Oktober zehn Mitglieder der Königlichen Garde aus dem Palast. Der 67-Jährige entließ in Bangkok Anfang der Woche vier Gardisten - die Absetzung wurde im Königlichen Anzeiger mit „extrem bösartigem Verhalten“ sowie in zwei Fällen auch mit „Ehebruch“ begründet.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).