28.10.2019 10:38 |

Abbauarbeiten laufen

Fix: For-Forest-Bäume kommen nach Niederösterreich

Die Entscheidung ist gefallen: Die 299 Bäume, die seit Anfang September im Wörthersee Stadion in Klagenfurt stehen, kommen nach Niederösterreich. In den letzten Tagen war ja bereits durchgesickert, dass diese Möglichkeit besteht. 

Montagvormittag um 10.30 Uhr im VIP-Club im Wörthersee Stadion in Klagenfurt: Alles ist für die Pressekonferenz vorbereitet, die Mikrofone stehen bereit und langsam treffen immer mehr Journalistinnen und Journalisten ein. Obwohl Riedergarten-Chef Herbert Waldner noch nicht vor Ort ist, steht eines schon fest: Der Wald kommt nach Niederösterreich.

Stadionwald kommt nach Niederösterreich
In den Presseunterlagen steht es schwarz auf weiß: „Der Stadionwald übersiedelt nun in das Tullnerfeld in Niederösterreich vor den Toren Wiens.“ Bei der Eröffnungspressekonferenz Anfang September war noch die Rede davon, dass die Bäume in Klagenfurt bleiben sollen. Waldner selbst schlug damals das Projekt „For Forest Campus“ vor - und wollte den Wald in der Nähe der Alpen-Adria-Universität nahe des Wörthersee Stadions aufstellen.

Aufgrund mehrerer Probleme - etwa dem hohen Grundwasserspiegel im Stadtteil Waidmannsdorf bzw. einem nur schwer bekämpfbaren Unkraut - gestaltete sich die Suche nach einem geeigneten Grundstück schwierig. Was die „Krone“ bereits berichtete, wird nun Realität: Die 299 Bäume diverser Baumsorten kommen nach Niederösterreich. „Es braucht eine Anbindung zur Bundeshauptstadt“, wiederholt Waldner immer wieder.

Stadionwald überwintert am Tullnerfeld
Der Wald soll zum „Tullnerfeld, wo wir seit zehn Jahren ansässig sind, übersiedeln“, so Waldner. Derzeit wird jeder der Bäume markiert, die Abbauarbeiten des Stadionwaldes laufen schon. Waldner: „Der gesamte Wald wird eins zu eins nach Niederösterreich geliefert und wird dort in einer Gärtnerei überwintern.“ Im Zuge eines internationalen Architekturwettbewerbs soll zu Beginn des kommenden Jahres entschieden werden, wohin der Wald genau kommt. Das Projekt „For Forest Campus“ soll dort umgesetzt werden.

Littmann und Mathiaschitz nicht bei Pressekonferenz
Bezeichnend ist, dass weder „For Forest“-Initiator Klaus Littmann noch Klagenfurts Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz bei der Pressekonferenz anwesend sind. Dazu sagt Waldner. „Ich bin mit niemandem zerstritten. Die Bürgermeisterin hat ihr Statement schon abgegeben. Klaus Littmann haben wir mehrmals eingeladen. Er ist mit seiner Frau auf dem Weg nach Venedig, wie ich vernommen habe. Ich habe mit keinem Streit.“

Sträucher und Pflanzen bleiben in Kärnten
Der Rasen rund um den Stadionwald wurde laut Waldner „zum Teil verkauft und zum Teil verschenkt, einen Teil werden wir auch für unsere eigenen Projekte gebrauchen“. 1500 der Sträucher und Pflanzen, die im Wald integriert sind, kommen nach Maria Saal: Dort soll eine Artenschutzhecke entstehen, für die Umsetzung ist die ARGE Biodiversität in Maria Saal zuständig. 

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.