15.10.2019 09:35 |

50 Prozent gekauft

XXXLutz steigt bei deutscher Möbelkette Roller ein

Die Deutschland-Expansion der oberösterreichischen Möbelkette XXXLutz geht weiter. Die XXXLutz-Gruppe erwirbt exakt 50 Prozent der Anteile am deutschen Möbeldiskonter Roller und dem Möbel-Einzelhandelsunternehmen tejo/Schulenburg. XXXLutz/Poco als Nummer zwei am deutschen Möbelmarkt steigt damit bei der Nummer fünf ein. Die Wettbewerbshüter müssen dem Deal allerdings noch zustimmen. Die Welser XXXLutz-Gruppe und die deutsche Roller/tejo-Mutter Tessner Gruppe haben eine strategische Partnerschaft vereinbart. Die vertraglichen Grundlagen zur Zusammenarbeit wurden bereits unterzeichnet, teilten die beiden Familienunternehmen am Dienstag mit.

Zum Preis des Mega-Deals wurden keine Angaben gemacht. XXXLutz beteiligt sich per 1. Oktober 2019 zur Hälfte an den 130 Roller-Märkten in Deutschland und Luxemburg, an den acht Schulenburg-Einrichtungszentren sowie den 20 Möbeldiskonter-Märkten SB Lagerkauf. Der Gesamtumsatz von Roller und tejo/Schulenburg betrug zuletzt 1,4 Milliarden Euro.

Firmen bleiben weiterhin Konkurrenten
Beide Möbelfirmen sollen weiter unabhängig voneinander aktiv sein und im Wettbewerb zueinanderstehen, hieß es. Die von der Tessner Gruppe betriebene Vertriebsschiene Meda Küchen bleibt weiterhin eigenständig. Die deutschen Möbelhändler kämpfen mit der Übermacht des schwedischen Möbelkonzerns Ikea und auch mit neuen Online-Anbietern.

Die XXXLutz-Gruppe ist mit der 2018 fixierten Komplettübernahme des größten deutschen Einrichtungsdiskonters Poco von Steinhoff quasi zum zweitgrößten Möbelhändler in Deutschland aufgestiegen. Gesellschaftsrechtlich gehört Poco dem XXXLutz-Miteigentümer Andreas Seifert und ist im Giga-Einkaufsverband gebündelt. Mit der neuen strategischen Partnerschaft zwischen der Tessner Gruppe und der XXXLutz-Gruppe bekommt Ikea als größter Möbelhändler in Deutschland einen stärkeren Mitbewerber. „Gemeinsame Zielsetzung ist es, sichere Zukunftsperspektiven zu schaffen und Arbeitsplätze als starker Verbund mit internationalen Wachstumschancen langfristig zu erhalten“, so XXXLutz-Unternehmenssprecher Thomas Saliger. Mit der Partnerschaft seien viele Synergien möglich, etwa werde Roller Mitglied des Giga Einkaufsverbandes.

XXXLutz de facto weitweit zweitgrößer Möblekonzern
Die XXXLutz-Gruppe betreibt 283 Einrichtungshäuser in zwölf europäischen Ländern (Österreich, Deutschland, Tschechien, Ungarn, Slowenien, Slowakei, Kroatien, Rumänien, Bulgarien, Schweiz, Schweden und Serbien) und beschäftigt mehr als 22.200 Mitarbeiter. In Deutschland betreibt die Gruppe 46 XXXLutz-Einrichtungshäuser und 42 Mömax-Mitnahmemärkte mit insgesamt 11.000 Mitarbeitern.

Poco setzte zuletzt mit 123 Häusern und fast 8000 Mitarbeitern in Deutschland 1,6 Milliarden Euro um. Mit einem Jahresumsatz von 4,4 Milliarden Euro ist die XXXLutz Gruppe einer der drei größten Möbelhändler der Welt. Samt Beteiligung an der drittgrößten Möbelkette in Frankreich und Poco wäre der Welser Möbelhändler mit einem Umsatz von 8 Miilliarden Euro sogar weltweit der zweitgrößte Möbelkonzern.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen