14.10.2019 09:13 |

„Matroschka“-Edelstein

Erstmals Diamant im Inneren von Diamant entdeckt

Einen bis dato einzigartigen Fund haben Edelsteinspezialisten des russischen Diamantenproduzenten Alrosa in einer Mine nahe der Stadt Njurba im Nordosten Russlands gemacht: Ein winziger Diamant, der im Hohlraum eines etwa reisgroßen Diamanten eingeschlossen ist. In Anlehnung an die berühmten Matroschkas - ineinander schachtelbare, eiförmige russische Holzpuppen - bezeichnete das Unternehmen ihn deshalb „Matroschka“-Diamant.

Bei dem rund 800 Millionen alten Doppel-Diamanten handelt es sich um das erste bekannte Exemplar dieser Art. Der 0,62 Karat große Edelstein wiegt laut Angaben der Firma Alrosa gerade einmal 0,124 Gramm. Der Diamant-Winzling in seinem Inneren ist nur 1,6 Kubikmillimeter groß und wiegt nur 0,004 Gramm, berichtet das Unternehmen in einer Aussendung.

„Eine einzigartige Schöpfung der Natur“
„Soweit wir wissen, hat es in der Geschicht des weltweiten Diamantenabbaus noch nie so einen Diamanten gegeben. Das ist eine wirklich einzigartige Schöpfung der Natur. Vor allem, weil die Natur keine Leerstellen mag. Normalerweise werden Lücken in Mineralen rasch durch ander Minerale ersetzt“, wird Oleg Kovalchuk, vom Forschungszentrum von Alrosa in einer Aussendung zitiert. Es sei daher höchst ungewöhnlich, das ein Diamant einen anderen in einem Hohlraum einschließe, so der Experte.

Genauer Entstehungsprozess noch unklar
Man vermutet, dass sich der innere, kleinere Diamant zuerst gebildet hat und anschließend vom äußeren größeren Edelstein umschlossen wurde. Wie genau das passiert ist, und warum ein Hohlraum entstehen konnte, obwohl Diamanten ja üblicherweise unter großem Druck und bei glühender Hitze Hunderte Kilometer unter der Erdkruste gebildet werden, ist vorerst noch unklar.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen