13.10.2019 07:00 |

Album „Ghosteen“

Nick Cave: Der Kampf gegen die ewige Trauer

Wieder ist Herbststimmung - und wieder erscheint ein leises Album von Nick Cave, zu dem man die Blätter fallen hört. Was der Indierock-Düstermann im September 2016 mit dem bewegenden „Skeleton Tree“ begann, setzt er nun auf „Ghosteen“ fort: Cave trauert öffentlich um seinen mit nur 15 Jahren bei einem Unfall gestorbenen Sohn Arthur.

Das vor drei Jahren erschienene Werk reduzierte Caves phänomenale Band The Bad Seeds auf Zuträgerarbeit - dennoch gilt es wegen der emotionalen Wucht von Caves Stimme und seiner herzzerreißenden Lieder als eines der glanzvollsten Meisterstücke des seit langem in Großbritannien lebenden Australiers.

Sehr berührend
Das am 4. Oktober zunächst digital veröffentlichte „Ghosteen“ (auf CD und Vinyl am 8. November bei Rough Trade) ist nun kaum weniger berührend - man erkennt Caves ehrliche Absicht, die Fassungslosigkeit über den Verlust des eigenen Kindes irgendwie zu bewältigen. Doch die fast 70-minütige Platte kann insgesamt nicht ganz überzeugen.

Das beginnt beim kitschigen, pastellfarbenen Cover mit allerlei Getier und einem (göttlichen?) Lichtstrahl, der bereits auf die sakralen Elemente der Musik hinweist. Diese entspricht dem New-Age-Eindruck: Viel Gewaber aus dem Synthesizer, Pianokaskaden, Choräle - darüber Caves gebrochene, klagende, teils ins ungewohnte Falsett übergehende Baritonstimme.

Elegische Stimmung
Rhythmus findet auf „Ghosteen“ praktisch nicht statt, die Bad Seeds haben hier eher wenig zu tun. Dass diese Band infernalisch rocken kann - man erinnert sich, muss dafür jedoch ein Weilchen zurückdenken. „Ghosteen“ ist natürlich keine schlechte Platte. Man muss die elegische Stimmung zulassen, sich freiwillig in den Schmerzenssog begeben. Am schönsten - wenn auch kaum weniger mit Ambient-Gospel aufgeladen als die zehn Stücke davor - gelingt zum Abschluss das 14-minütige „Hollywood“. „I‘m just waiting now/for peace to come“, singt Cave - man wünscht ihm allen Seelenfrieden der Welt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen