26.09.2019 12:25 |

Rückgang in Österreich

Asylerstanträge stiegen in der EU um vier Prozent

Entgegen dem EU-Trend sind die Erstanträge auf Asyl in Österreich im zweiten Quartal im Verleich zum Vorjahr gesunken: Es wurden 2485 Anträge gestellt, 2018 waren es noch 2690 Anträge von April bis Juni. EU-weit wurden die meisten Anträge in Deutschland gestellt.

In den 28 EU-Staaten stiegen die Asylanträge um vier Prozent von 142.900 auf 149.200 - das geht aus den neuesten Daten von Eurostat vom Donnerstag hervor. Die meisten Anträge gab es erneut in Deutschland mit 33.200, gefolgt von Frankreich mit 28.600 und Spanien (28.200). Diese drei Länder kamen zusammen auf 60 Prozent aller Erstasylanträge von April bis Juni 2019.

Nimmt man die bis Ende des zweiten Quartals 2019 angelaufenen Asylanträge, waren es in der EU insgesamt 880.275. Das ist ein leichter Rückgang gegenüber Ende Juni 2018 mit damals 892.410 offenen Anträgen. In Österreich gab es in dieser Zeit ein deutliches Minus von 46.065 auf 31.190 offene Anträge im Jahresvergleich.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen