26.09.2019 08:00 |

Prozess in Innsbruck

„Grüß Göttin“-Tafel beschmiert: Geldstrafe!

Kein Schild sorgt in Tirol für heißere Debatten! Die „Grüß Göttin“-Tafel bei Innsbruck-Mitte wird fast wöchentlich von „Aktivisten“ übermalt. „Grüß Gott“, „Grüß Hötting“ oder – wie derzeit – „Küss Göttin“ waren schon zu lesen. Eine 44-Jährige, die das Kunstwerk fast komplett „geschwärzt“ hatte, wurde nun verurteilt.

Sie scheint sich gerne künstlerisch zu betätigen. In der Maria-Theresien-Straße in Innsbruck pinselte die dreifache Mutter schon einmal ein „Peace“-Zeichen auf eine Hauswand und wurde dafür verurteilt. Am 19. Mai schlug die Einheimische erneut zu und verunstaltete das viel diskutierte „Grüß Göttin“-Schild von Künstlerin Ursula Beiler.

„Übersteigende Art von Feminismus“
Bewaffnet mit zwei Spraydosen wurde die Frau von einem Paar beobachtet, wie sie alle Buchstaben bis auf das „R“ mit schwarzem Lack übermalte. „Mir ist leider die Farbe ausgegangen“, erklärte die Angeklagte. Sie störe die „übersteigende Art von Feminismus“. „Ich habe es angesprüht, damit jemand d’rübermalen kann“, rechtfertigte sich die 44-Jährige, die zuvor schon einmal ein Leintuch über das Kunstwerk gespannt haben will.

Auf Polizisten losgegangen
Nach ihrer Verhaftung soll die Frau in der Polizeiinspektion auch auf Beamte losgegangen sein. „Blödsinn“, so die Angeklagte. Der Richter glaubte ihr nicht. Noch nicht rechtskräftiges Urteil: 960 Euro Geldstrafe und 220 Euro für die Reinigung.

Samuel Thurner
Samuel Thurner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen