17.09.2019 13:04 |

Teilt Förderungen ein

AMS-Algorithmus soll 2020 in Echtbetrieb gehen

Das Arbeitsmarktservice (AMS) will künftig mittels Algorithmus entscheiden, welche Förderungen Arbeitssuchende erhalten. Damit wird die Betreuung von Arbeitslosen auf völlig neue Beine gestellt.

Der derzeit im Testbetrieb befindliche Algorithmus des Arbeitsmarktservice zur Ermittlung der Arbeitsmarktchancen von Arbeitslosen soll im Jahr 2020 in den Echtbetrieb gehen. Die Ergebnisse werden dann als Grundlage für AMS-Fördermaßnahmen - etwa Qualifizierungskurse - verwendet. Der Beschluss dafür soll am Dienstag im Verwaltungsrat des Arbeitsmarktservice fallen, berichtet der „Standard“.

Algorithmus nicht beeinflussbar
Die geplante Einteilung von arbeitslosen Menschen in drei Kategorien mit hohen, mittleren und niedrigen Arbeitsmarktchancen via Computer-Algorithmus und die damit verbundene Vergabe von AMS-Förderungen hat im Frühjahr für Diskussionen gesorgt. Kritiker orten Diskriminierungsgefahr, weil einige der Kriterien des Algorithmus - etwa Geschlecht, Herkunft, Wohnort, Alter - vom Individuum nicht beeinflussbar sind.

Letztentscheidung liegt beim AMS-Berater
Unter anderem hatte Volksanwalt Günther Kräuter Bedenken geäußert. Er verwies darauf, dass solche Computerentscheidungen nur sehr selten von Menschen korrigiert werden. Es bestehe die Gefahr, dass Vorurteile einzementiert werden. Die Letztentscheidung habe der AMS-Berater, betonte AMS-Chef Johannes Kopf im Frühjahr. Es seien auch Auf- und Abstufungen durch den Berater möglich.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter