Manipulations-Vorwürfe

Kuljic-„Bombe“? Taboga: „Überrascht mich nicht!“

Im Gegensatz zu Sanel Kuljic wurde Dominique Taboga (36) nach dem österreichischen Fußball-Wettskandal 2013 nie wieder von „ominösen Herren“ kontaktiert. „Ich habe seit dem letzten Prozesstag nie wieder etwas von diesen Menschen gehört oder gesehen. Ich hoffe, das bleibt auch so.“

Taboga arbeitet seit fünf Jahren im Schreibwaren-Fachbetrieb Abraham. Ist auch als Sportjournalist aktiv, für ServusTV und das Sport-Business-Magazin. Als Papa von drei Buben (siebenjährige Zwillinge, der Jüngste ist fünf Wochen alt) genießt er das Leben. Liebt nach wie vor den Fußball. Das Dreier-Abo für Salzburgs Champions-League-Heimspiele hat er sich schon gesichert. Aktiv dürfte Dominique nach Ablauf seiner Sperre wieder spielen. „Aber das tu ich mir nicht mehr an, genieße lieber die Zeit mit der Familie.“

Die Nachricht, dass Sanel Kuljic von frisch manipulierten Spielen in Österreich berichtet und um sein Leben fürchtet, hat Taboga Donnerstagfrüh „geweckt“: „Das überrascht mich leider überhaupt nicht“, sagt Dominique der „Krone“. „Das hat es vor meiner Zeit und während meiner Zeit gegeben. Und ich hab immer gesagt: Das wird es auch nach meiner Zeit weiter geben.“

Nach seiner Untersuchungshaft wollte sich Taboga gemeinsam mit dem Play Fair Code engagieren, um solche Skandale in Zukunft zu verhindern. Um die Spieler aufzuklären, vor den Folgen zu warnen. „Der TV-Spot, mit dem ich aufrütteln wollte, war fertig“, erzählt Taboga. „Aber dann haben sich 19 von 20 Bundesliga-Klubs gegen mich ausgesprochen. ‘Gebts dem Taboga keine Plattform.‘ Man wollte meine Hilfe nicht.“ Spätestens jetzt sollte man umdenken. Und Tabogas Hilfe endlich annehmen.

Alex Hofstetter, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 22. Jänner 2021
Wetter Symbol

Sportwetten