FP-Chef übernimmt:

Umstrittener Landesrat verliert Gemeinde-Ressort

FP-Landesrat Wolfgang Klinger wird sein Bürgermeisteramt in Gaspoltshofen doch nicht räumen müssen. Vorm heutigen Unvereinbarkeitsausschuss gaben die Blauen bekannt, dass Landeschef Manfred Haimbuchner von Klinger die Gemeindeaufsicht übernehmen wird. Die VP als Koalitionspartner begnügt sich damit.

„Eine saubere Trennung zwischen der Aufsicht über die Gemeinden und des Bürgermeisteramts von Gaspoltshofen, das Landesrat Klinger ja weiter ausüben möchte, ist gegeben“, begrüßt ÖVP-Landeshauptmann Thomas Stelzer die Kompetenzverschiebung beim Regierungspartner. Künftig soll sich FP-Landeschef und LH-Vize Manfred Haimbuchner um diese Agenden kümmern. Der Koalitionsfrieden ist gerettet.

Rot und Grün poltern
Bereits am Montag, 9. September, hat die Landesregierung den Antrag Klingers zur Ausübung beider Ämter dem Unvereinbarkeitsausschuss zugewiesen. In diesem werden am 12. September SP und Grüne Klinger - auch wegen des Mischkulturen-Sagers - eine Abfuhr erteilen. Die Angelegenheit verlagert sich in den Landtag am 19. September.

Vorwurf des Wortbruchs
Die rot-grüne Hoffnung auf eine Mehrheit ist aber nach der Ressortübergabe und den klaren Worten Stelzers dahin. In der SP spricht man von Wortbruch. „Die FP hat stets betont, dass Klinger ein paar Monate im Amt bleiben würde“, ärgert sich Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer.

Mario Zeko
Mario Zeko
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

„Glaubt Sch*** nicht!“
Beatrice Egli wehrt sich gegen Abnehm-Betrug
Adabei
Higuain platzt Kragen
Tritt gegen Betreuer & Bande: Juve-Star rastet aus
Video Fußball
Tipp für den Gegner
Kurios! Rosenborg einmal dank LASK-„Vize“ Meister
Fußball International

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter