10.09.2019 06:00 |

Mission streng geheim

Rückholaktion für IS-Kinder in heißer Phase

Die Vorbereitungen für die erhoffte Rettungsaktion der sogenannten IS-Enkerln aus dem syrischen Auffanglager al-Hol sind in der heißen Phase. Wie berichtet, sollen die Kinder der verschollenen Wienerin Sabina S. zu Oma und Opa nach Österreich kommen. Indes sollen auch weitere DNA-Tests durchgeführt werden.

Im Fall der Kinder der mutmaßlich angeschossenen und verschollenen Österreicherin und ehemaligen IS-Sympathisantin Sabina S. wurde das Verfahren für eine mögliche Rückholung bereits Mitte August abgeschlossen. Zuvor war im Zuge eines DNA-Tests den Großeltern in Wien das Sorgerecht für die beiden Buben übertragen worden.

Kinder noch in Krisenregion
Am 24. August wurden die Vorbereitungen für die Rettung aus dem kurdischen Auffanglager al-Hol in Nordsyrien in Angriff genommen. Aus Sicherheitsgründen sollten zunächst keine Details der Mission bekannt gegeben werden. Am Montag sickerte jedenfalls durch, dass sich die Kinder noch immer in der Krisenregion aufhalten dürften. „Für das Außenministerium steht die Wahrung des Kindeswohles im Mittelpunkt“, ließ Sprecher Peter Guschelbauer schon vor geraumer Zeit verlautbaren.

DNA-Test im Fall Maria G.
In der Causa der Salzburgerin Maria G., die sich ebenfalls im Auffanglager aufhält und Mutter eines einjährigen Sohnes und einer vierjährigen Tochter ist, laufen die Vorbereitungen für einen DNA-Test. Auch eine dritte Österreicherin hält sich nach wie vor in Syrien auf. Die Wienerin ist jedoch in einem anderen Camp untergebracht.

Rückholaktionen von Staatsbürgern aus dem ehemaligen IS-Gebiet haben in den vergangenen Wochen auch Deutschland und die Niederlande durchgeführt. Auch dort wurde zunächst eine mögliche Gefährdung genau geprüft.

Gregor Brandl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter