03.09.2019 08:36 |

Drama vor US-Küste

Brennendes Schiff gesunken: 25 Leichen geborgen

Drama vor der Küste Kaliforniens: Ein Schiff mit 39 Menschen an Bord ist in der Nacht auf Montag in Brand geraten (siehe Video oben) und wenige Stunden später gesunken. Fünf Insassen, bei denen es sich um Mitglieder der Crew handeln soll, seien gerettet worden, hieß es seitens der Küstenwache. 25 Leichen seien bereits aus dem Meer geborgen worden, neun weitere Menschen werden noch vermisst.

Demnach war das 24 Meter lange Schiff namens Conception, das am Samstag zu einem dreitägigen Taucherausflug ausgelaufen war, in der Nähe der Insel Santa Cruz in Brand geraten. Dramatische Fotos zeigten das Unglücksboot völlig von Flammen umgeben. In der Nacht sei ein Notruf von dem Schiff bei der Küstenwache eingegangen. US-Medien veröffentlichten Aufnahmen des Notrufs, den die Besatzung abgesetzt hatte. Darauf waren mehrere „Mayday!“-Rufe zu hören sowie der Ausruf „Ich kann nicht atmen“. Zudem ist ein Vertreter der Küstenwache zu hören, der die Besatzung fragt, ob die Passagiere das Boot verlassen könnten und ob sich Feuerlöscher an Bord befinden. Die Antwort darauf ist jedoch unverständlich.

Crewmitglieder retteten sich durch Sprung ins Wasser
Das Unglück soll sich um 3.28 Uhr ereignet haben. Die fünf Geretteten waren laut Küstenwache Crewmitglieder, die sich in der Hauptkabine des Schiffes aufgehalten hätten. Dass sie schon sehr zeitig in der Früh an Deck waren, könnte ihnen das Leben gerettet haben - sie entkamen der Flammenhölle durch einen Sprung ins Wasser und erreichten ein Boot in der Nähe. Insgesamt waren 39 Personen am Schiff, als der Brand ausbrach. Der Chef der Küstenwache berichtete dem US-Sender CNN von Schwierigkeiten der Helfer, auf das Boot zu gelangen. Immer wieder sei Feuer - „möglicherweise wegen der Menge an Treibstoff an Bord“ - neu aufgeflammt, das habe die Suche nach möglichen Überlebenden behindert.

Schlafende Passagiere unter Deck von Feuer eingeschlossen
Es werde befürchtet, dass viele von dem Feuer in der Nacht überrascht worden seien. Sie hätten unter Deck geschlafen, sagte ein Mitglied der Küstenwache gegenüber CNN. Die Passagiere seien von dem Feuer vermutlich eingeschlossen worden.

Dichter Nebel in der Region habe den Einsatz der Rettungsteams erschwert, hieß es. Von mehreren Löschbooten aus war versucht worden, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Noch während des Einsatzes sank das brennende Schiff schließlich rund 20 Meter vor der Küste. Das 24 Meter lange Boot habe vor der Insel geankert, wo das Wasser nur etwa 20 Meter sei. Die Suche nach den vermissten Passagieren würde bis auf Weiteres fortgesetzt, teilte Monica Rochester von der Küstenwache mit. Sie sprach von einem „sehr tragischen Vorfall“. Man bereite sich auf das Schlimmste vor.

Die Inselgruppe vor Santa Barbara ist ein beliebtes Ausflugsziel für Taucher und Segler. Das Schiff hatte auf seinem Kurs mehrere Tauchspots um die Inselgruppe angesteuert, berichtete CNN. Ursprünglich sollte es am Montag an die Küste von Kalifornien zurückkehren.

Santa Cruz Island liegt etwa 20 Kilometer vor der kalifornischen Küstenstadt Ventura und 140 Kilometer nordwestlich von Los Angeles.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen