Frech abgezockt:

Innviertler fiel auf einen Internetbetrüger herein

Den gesamten Kaufvertrag für einen sogenannten Hoflader hat ein Innviertler an einen vermeintlichen Verkäufer im Internet überwiesen. Er wartete und wartete, doch das Arbeitsgerät wurde ihm bis heute nicht geliefert. Auf die Identität des Betrügers fehlt vorerst leider jede Spur.

Zu leichtgläubig war ein Mann aus Braunau am Inn. Er ließ sich von einem unbekannten Täter zum Abschluss eines Verkaufsgeschäftes im Internet verleiten. Kaufobjekt war ein sogenannter Hoflader, Marke Kramer 750 Allrad. Der Braunauer zahlte den vereinbarten Betrag an den Unbekannten.

Nicht geliefert
Nachdem bis zum vereinbarten Lieferdatum der Hoflader nicht geliefert wurde, erstattete der Geschädigte nunmehr die Anzeige. Bei den Erhebungen wurde auch das Polizeikooperationszentrum Drasenhofen mit einbezogen. Bis dato konnte die Straftat aber noch nicht geklärt werden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Oberösterreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.