29.08.2019 16:00 |

Alltagstauglich

So gelingt die perfekte Schuljause

Schon jetzt, Ende August grübeln viele Eltern was sie ihren Kindern in die Schuljause packen dürfen. Wir haben für Sie einfache Tipps, damit die gefüllte Jausenbox nicht nur einen Ausflug macht, sondern der Inhalt auch freudig geschmaust wird.

Das Brot

Die Hauptrolle einer gelungenen Jause übernimmt meist ein belegtes Brot oder gerne auch ein Wrap, Bagel oder Ähnliches. Was den Belag angeht dürfen Sie auch gerne kreativ werden. Sie kennen die Vorlieben Ihrer Kinder schließlich am besten. Mit Aufstrich oder Butter bestrichen, darauf etwas Salat und Gemüse, Wurst und Käse. Mehr braucht es gar nicht. Möglichst bunt soll es aber sein. Je bunter, also je mehr Zutaten Sie verwenden, desto ausgewogener und gesünder wird es. Je mehr Lebensmittelgruppen Sie abdecken können, umso besser.

Obst & Gemüse

Nicht nur im Weckerl, sondern auch als Beilage eignet sich Rohkost ausgezeichnet. Eine ganze Karotte oder ein ganzer Apfel können besonders auf kleine Kinder schnell abschreckend wirken. Schneiden sie es daher besser in Stifte oder Spalten auf.

Das Auge isst mit

So skurril es sich anhört, Kinder kann man am besten zum Essen motivieren, wenn man die Speise in lustige Formen schnippeln, damit sie mehr wie Spielzeug und weniger wie Lebensmittel aussehen. Dabei dürfen die Kinder natürlich auch gerne mithelfen.

Weniger ist mehr

Auch wenn Sie es nur gut meinen, überladen Sie die Jausenbox bitte nicht. Es überfordert die Kleinen nur und die Jausenbox kommt wiederum genauso prall gefüllt wieder nach Hause. Eine Handvoll entspricht einer Portion. Daher reicht oft schon jeweils eine Kinderhandvoll Gemüse und Obst sowie ein belegtes Brot aus. Probieren Sie es aber einfach aus. Packen Sie zuerst nur eine kleine Jause ein. Wenn die komplett aufgegessen wurde, können Sie die Menge steigern.

Ab und zu, darf es auch süß sein

So wie auch wir, haben Kinder natürlich auch hin und wieder Lust auf Süßes. Machen Sie sich daher nicht zu viel Druck und gönnen Sie Ihren Lieben ab und zu ein kleines Dessert. Dabei geht es natürlich nicht um eine dick mit Nutella beschmierte Semmel, sondern zum Beispiel einmal ein kleines Stück selbstgemachten Kuchen. So zeigen Sie Ihrem Kind, dass Naschen in Ordnung ist, so lange es Maß und Ziel hat.

Trinken nicht vergessen!

Je nach Alter müssen auch Kinder 1 bis 1,5 Liter Flüssigkeit trinken. Am besten frisches Leitungswasser oder ungesüßte Tees. Wenn es gar nicht anders geht, dürfen auch dünn aufgespritze Fruchtsäfte herhalten. Von Softdrinks wie Fanta und Cola bitte die Finger lassen. Koffein und so viel Zucker gehören nicht in den Stoffwechsel eines Kindes. Achtung: Auch die zuckerfreien Alternativen dazu sind um nichts besser! Die Kohlensäure ist schlecht für die Zähne und Süßstoffe sind besonders für Kinder sehr ungesund. Außerdem (auch für Erwachsene Interessant) stellt sich rasch ein Gewöhnungseffekt ein und man leidet schnell einmal an Heißhungerattacken.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter