24.08.2019 11:02 |

Neue „Star Wars“-Serie

Ewan McGregor kehrt zurück als Obi-Wan Kenobi!

Ewan McGregor (48) macht es offiziell: In einer noch titellosen Serie über das Leben des Lehrmeisters von Anakin und Luke Skywalker wird der Schotte wieder das Lichtschwert schwingen. Die Drehbücher seien fertig, der Drehstart sei für 2020 geplant. Indes wurde auch der erste Trailer zu „Der Mandalorianer“, der ersten Realserie im fiktiven Star-Wars-Universum, veröffentlicht. 

Auf diese Bestätigung haben Fans gewartet: Ewan McGregor schlüpft tatsächlich ein viertes Mal in seine legendäre Rolle als Obi-Wan Kenobi. McGregor verkörperte den Jedi-Meister bereits in „Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung“ (1999), „Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger“ (2002) und zuletzt 2005 in „Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith“.

In der Original-Trilogie „Krieg der Sterne“ (1977), „Das Imperium schlägt zurück“ (1980) und „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ (1983) spielte der britische Schauspieler Alec Guinness den bärtigen Lehrmeister mit Kapuze, der den jungen Helden Luke Skywalker unter seine Fittiche nimmt.

Erster Trailer zu „Der Mandalorianer“
In der Nacht auf Samstag wurde außerdem der erste Trailer zur mit Spannung erwarteten „Star Wars“-Serie „Der Mandalorianer“ veröffentlicht.

Die im Herbst startende Serie mit Pedro Pascal (Prinz Oberyn Martell in „Game of Thrones“) soll die dunklere, freakigere Seite der weit, weit entfernten Galaxie zeigen - fünf Jahre nach dem Fall des Imperators in „Episode VI - Die Rückkehr der Jedi-Ritter“.

Die neue Serie im „Star Wars“-Universum - die erste Serie mit realen Darstellern in der jahrzehntelangen Erfolgsgeschichte der Weltraum-Saga - hat sich eine ganze Riege an hochkarätigen Darstellern gesichert. Neben Pedro Pascal in der titelgebenden Hauptrolle des „Mandalorianers“ und in Boba-Fett-Rüstung sind auch Giancarlo Esposito (Gustavo „Gus“ Fring in „Breaking Bad“ und „Better Call Saul“) und Nick Nolte („Hulk“) mit von der Partie, ebenso wie Gina Carano („Deadpool“), Carl Weathers (Apollo Creed in den „Rocky“-Filmen) und der deutsche Regisseur und Produzent Werner Herzog.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter